Umsatz und Ergebnis

Wir erwarten, dass auch der Umsatz des Daimler-Konzerns im Jahr 2019 leicht zunehmen wird. Darin spiegelt sich die insgesamt positive Absatzentwicklung in den automobilen Geschäftsfeldern wider. Wechselkurseffekte werden die Umsatzentwicklung im Jahr 2019 voraussichtlich eher negativ beeinflussen. Dies gilt vor allem für unsere Geschäfte in China sowie in verschiedenen Schwellenländern und Großbritannien.

Unsere Geschäftsfelder verfügen über ein sehr attrak­tives Produktangebot, das in den zurückliegenden Jahren erweitert und konsequent erneuert wurde. Wir nehmen an, dass Daimler davon auch unter teilweise schwierigeren Marktbedingungen profitieren wird und seine Position in wichtigen Märkten ausbauen oder behaupten kann. Bei Mercedes-Benz Cars dürften im Jahr 2019 vor allem die neue A-Klasse und die B-Klasse sowie die G-Klasse und der GLE für zusätzliches Wachstum sorgen. Dämpfend auf die Umsatzentwicklung wirken hingegen die von uns erwartete Wechselkursentwicklung und Lebens­zykluseffekte bei einigen Pkw-Modellen sowie auch eine ver­änderte Absatzstruktur. Vor diesem Hintergrund erwartet Mercedes-Benz Cars im Jahr 2019 einen leicht steigenden Umsatz. Aufgrund der insgesamt günstigen Marktbedingungen und positiven Absatzerwartungen planen die Geschäfts­felder Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses deutliche Umsatzanstiege. Daimler Financial Services rechnet mit einem leichten Zuwachs.

Das von uns erwartete Absatz- und Umsatzwachstum sollte sich im Jahr 2019 insgesamt positiv auf das Ergebnis auswirken. Den Grundstein für ein dauerhaft hohes Ergebnisniveau haben wir mit verschiedenen Programmen zur Ergebnisverbesserung gelegt, die wir bereits in den Jahren 2013 bis 2015 umgesetzt haben. Seither führen wir in allen Geschäftsfeldern konti­nuierlich weitere Maßnahmen zur langfristigen und strukturellen Optimierung des Geschäftssystems durch. So wollen wir bei Mercedes-Benz Cars im Rahmen des Programms F4L (Fit for Leadership) bis zum Jahr 2025 Effizienzverbesserungen in Höhe von 4 Mrd. € realisieren. Auch Daimler Trucks arbeitet kontinuierlich an Effizienzverbesserungen. Zusammen mit unseren bislang geplanten und teilweise bereits realisierten Kostenoptimierungen haben wir ergebniswirksame Verbesserungen in Höhe von 1,4 Mrd. € für Daimler Trucks erreicht, die in ihrer Volljahreswirkung in 2019 realisiert werden.

Konzernübergreifend standardisieren und modularisieren wir unsere Produktionsprozesse. Dabei nutzen wir auf intelligente Art und Weise Fahrzeugplattformen und erzielen dadurch weitere Kostenvorteile. Parallel dazu treiben wir die digitale Vernetzung mit Nachdruck voran: in allen Geschäftsfeldern und auf allen Stufen der Wertschöpfungskette – von der Entwicklung über die Produktion bis hin zu Vertrieb und Service. Dadurch eröffnen wir uns zusätzliche Spielräume, um zum Vorteil für unsere Kunden noch schneller, flexibler und effizienter zu werden.

Ergebnisdämpfend wirken hingegen die weiterhin sehr hohen Vorleistungen: für unsere Modelloffensive, für innovative Technologien, insbesondere zur Senkung von Verbrauchswerten und zur Elektrifizierung, für die Digitalisierung unserer Produkte und Prozesse sowie für den Ausbau und die Modernisierung der welt­weiten Produk­tionskapazitäten. Darüber hinaus führen steigende Rohstoffpreise zu einem signifikanten Anstieg der Materialkosten, und auch Wechselkurseffekte dürften in Summe betrachtet insgesamt belastend wirken. Außerdem ist für das Jahr 2019 auf Konzernebene ein mittlerer dreistelliger Millionenbetrag für die Umsetzung der neuen Unternehmensstruktur »Projekt Zukunft« eingeplant. (Vgl. Ziele und Strategie)

Auf Basis der von uns erwarteten Marktentwicklung, der oben genannten Faktoren sowie der Planungen unserer Geschäftsfelder gehen wir aber davon aus, dass das Konzern-EBIT im Jahr 2019 leicht über dem Niveau des Jahres 2018 liegen wird. Darin enthalten sind auch signifikante positive Bewertungs- und Ergebniseffekte, die wir für das Geschäftsfeld Daimler Financial Services aus der Zusammenlegung der Mobilitätsdienste mit der BMW Group erwarten.

Die einzelnen Geschäftsfelder haben für das Jahr 2019 die folgenden Renditeerwartungen:

  • Mercedes-Benz Cars: Umsatzrendite 6 % bis 8 %
  • Daimler Trucks: Umsatzrendite 7 % bis 9 %
  • Mercedes-Benz Vans: Umsatzrendite 5 % bis 7 %
  • Daimler Buses: Umsatzrendite 5 % bis 7 %
  • Daimler Financial Services: Eigenkapitalrendite 17 % bis 19 %

Bei Mercedes-Benz Cars resultieren positive Effekte aus dem erwarteten Absatzanstieg. Dem stehen insbesondere negative Wechselkurseffekte sowie weiterhin sehr hohe Aufwendungen für neue Technologien und Fahrzeuge gegenüber. Darüber hinaus führen steigende Rohstoffpreise zu einem deutlichen Anstieg der Materialkosten.

Sowohl Daimler Trucks als auch die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses sollten vom steigenden Absatz und von den Maßnahmen zur Effizienzverbesserung profitieren. Negativ dürfte sich auch hier die Preisentwicklung auf den Rohstoffmärkten niederschlagen. Bei Daimler Trucks sollten sich zudem höhere Aufwendungen für neue Technologien und Fahrzeuge auf das Ergebnis auswirken.

Die bei Daimler Financial Services erwartete Eigenkapitalrendite berücksichtigt einerseits signifikante einmalige Bewertungs- und Ergebniseffekte aus der geplanten Zusammenlegung der Mobilitätsdienste von Daimler und BMW. Andererseits erwarten wir Ergebnisbelastungen durch die Normalisierung der Kreditrisikokosten und weitere Investitionen in den Ausbau der Digitalisierung sowie der Mobilitätsdienstleistungen. Das weiter steigende Vertragsvolumen sollte positiv zur Ergebnisentwicklung beitragen.

Zurück
Free Cash Flow und Liquidität
Absatz