Geschäftsentwicklung

Absatz

Daimler hat den Absatz im Jahr 2018 um 2 % auf 3,4 Mio. Fahrzeuge gesteigert und damit das angestrebte Wachstumsziel erreicht. Die Geschäftsfelder Daimler Trucks (+10 %), Mercedes-Benz Vans (+5 %) und Daimler Buses (+8 %) haben die zu Jahresbeginn abgegebenen Prognosen bestätigt. Bei Mercedes-Benz Cars lag der Absatz mit einem Plus von 0,4 % geringfügig über dem Niveau des Vorjahres. Damit wurde das zu Jahresbeginn angestrebte Ziel nicht ganz erreicht.

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars hat im Jahr 2018 trotz schwieriger Rahmenbedingungen insgesamt 2.382.800 (i. V. 2.373.500) Fahrzeuge abgesetzt und damit ein neues Rekordniveau erreicht. Mit einem Absatz von 2.252.800 (i. V. 2.238.000) Fahrzeugen war die Marke Mercedes-Benz zum dritten Mal in Folge die absatzstärkste Premiummarke der Automobilbranche. Sowohl in Deutschland und einigen europäischen Kernmärkten als auch in den USA, Südkorea, Kanada und Japan sind wir die Nummer eins im Premiumsegment. Darüber hinaus haben wir unsere Position in China mit einem neuen Absatzrekord nochmals signifikant verbessert.

Besonders erfolgreich waren die Modelle der E-Klasse: Insgesamt erreichte der Absatz mit 433.600 (+9 %) erneut ein Rekordniveau. Auch unser attraktives Angebot an Geländewagen hat im Markt einmal mehr überzeugt. Unser Absatz im SUV-Segment stieg um 1 % auf 829.200 Fahrzeuge. Beeinflusst durch den Modellwechsel verringerte sich der Absatz der C-Klasse-Modelle um 3 % auf 477.700 Fahrzeuge. Auch bei der A-/B-Klasse stand das Berichtsjahr im Zeichen des Modellwechsels. Aufgrund des Erfolgs der neuen A-Klasse konnten aber dennoch 409.300 Fahrzeuge ausgeliefert werden (-3 %). Sehr erfolgreich hat sich die S-Klasse im Markt behauptet. Insgesamt stieg unser Absatz in diesem Segment um 6 % auf 83.800 Fahrzeuge. Mit 77.700 abgesetzten Fahrzeugen (+7 %) ist die S-Klasse Limousine weiterhin die meistverkaufte Luxuslimousine der Welt. (Vgl. Abbildung B.07)

Daimler GB2018 B.07 Absatzstruktur Mercedes Benz Cars

In Europa hat Mercedes-Benz Cars insgesamt 982.700 (i. V. 1.013.800) Fahrzeuge abgesetzt. Zuwächsen in den Volumenmärkten Deutschland (+1 %) und Spanien (+3 %) und einem gleichbleibend hohen Niveau in Frankreich standen dabei Rückgänge in Großbritannien (-7 %) und Italien (-5 %) gegenüber. In China war das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars im Berichtsjahr weiterhin sehr erfolgreich: Dort ist der Absatz um 10 % auf 677.700 Fahrzeuge gewachsen. Auch in anderen asiatischen Märkten haben wir neue Absatzrekorde erzielt – beispielsweise in Indien (+1 %), Südkorea (+1 %) und Thailand (+5 %). In der NAFTA-Region erreichte der Absatz mit 392.600 Fahrzeugen nicht das hohe Vorjahresniveau: Rückgänge waren dort in den USA (-3 %) und Kanada (-2 %) zu verzeichnen, während der Absatz in Mexiko um 7 % zulegte.

Die Marke smart hat im Jahr 2018 in 40 Märkten weltweit insgesamt 130.000 (i. V. 135.500) Fahrzeuge abgesetzt. (Vgl. Mercedes-Benz Cars)

Der Absatz von Daimler Trucks lag im Jahr 2018 deutlich über dem Vorjahresniveau. Insgesamt haben wir im Berichtsjahr 517.300 (i. V. 470.700) schwere, mittelschwere und leichte Lkw sowie Busse der Marken Thomas Built Buses und FUSO aus­geliefert. Daimler Trucks ist nach wie vor der weltweit größte Hersteller von Lkw über 6 t. (Vgl. Abbildung B.08) In der Region EU30 legten unsere Verkäufe mit 85.400 Lkw leicht zu. Unsere Marke Mercedes-Benz behauptete hier im mittleren und schweren Segment weiterhin die Marktführerschaft mit einem Anteil von 20,6 (i. V. 21,0) %. Unsere Verkäufe in der Türkei waren durch die erhebliche wirtschaftliche Unsicherheit stark beeinträchtigt und lagen mit 5.000 Lkw um 57 % unter dem Vorjahresniveau. (Vgl. Tabelle B.09)

Daimler GB2018 B08 Absatzstruktur Daimler Trucks

B.09 Marktanteile1

  2018 2017 18/17
in %   Veränd. Prozentpunkte
       
Mercedes-Benz Cars      
Europäische Union 6,2 6,3 -0,1
davon Deutschland 10,5 10,5 0,0
USA 1,8 2,0 -0,2
China 2,9 2,6 +0,3
Japan 1,6 1,7 -0,1
       
Daimler Trucks      
Mittelschwere und schwere Lkw EU30 20,6 21,0 -0,4
davon Deutschland 36,5 36,4 +0,1
Schwere Lkw NAFTA (Klasse 8) 38,8 40,0 -1,2
Mittelschwere Lkw NAFTA (Klasse 6 und 7) 37,8 39,3 -1,5
Mittelschwere und schwere Lkw Brasilien 27,9 27,6 +0,3
Lkw Japan 19,3 19,6 -0,3
Mittelschwere und schwere Lkw Indien 7,0 9,1 -2,1
       
Mercedes-Benz Vans      
Mittelgroße und große Transporter EU30 15,3 16,7 -1,4
davon Deutschland 25,2 27,3 -2,1
Kleine Transporter EU30 3,1 3,1 0,0
Große Transporter USA 8,3 7,5 +0,8
       
Daimler Buses      
Busse über 8 t EU30 29,0 28,4 +0,6
davon Deutschland 49,3 51,6 -2,3
Busse über 8 t Brasilien 51,6 52,5 -0,9

1 Basierend auf Schätzwerten in einzelnen Märkten.

Dagegen steigerten wir in Lateinamerika unseren Absatz erneut deutlich auf 38.200 (i. V. 30.500) Lkw. Einen wesentlichen Beitrag lieferte der Absatzanstieg in unserem dortigen Hauptmarkt Brasilien. Mit 21.400 verkauften Fahrzeugen konnten wir den Absatz – von einem niedrigen Vorjahresniveau kommend – um 60 % steigern. Mit unseren Lkw der Marke Mercedes-Benz haben wir unseren Marktanteil im mittleren und schweren Segment auf 27,9 (i. V. 27,6) % ausgebaut und erreichten die Marktführerschaft. Die Verkäufe in Argentinien entwickelten sich im Berichtsjahr rückläufig auf 3.500 (i. V. 5.600) Einheiten.

Einen wesentlichen Beitrag zu unserem Wachstum lieferte die weiterhin sehr positive Absatzentwicklung in der NAFTA-Region. Mit 189.700 (i. V. 165.000) verkauften Einheiten konnten wir unseren Absatz erneut deutlich steigern. In den Klassen 6–8 blieben wir mit einem Marktanteil von 38,4 (i. V. 39,8) % Marktführer.

In Asien steigerten wir den Absatz um 11 % auf 164.700 Lkw. In Japan lagen unsere Verkäufe bei 44.000 (i. V. 44.800) Lkw. Unsere Marke FUSO erreichte im japanischen Lkw-Gesamtmarkt einen Marktanteil von 19,3 (i. V. 19,6) %. In Indonesien steigerten wir den Absatz auf 64.200 (i. V. 42.700) Lkw; das waren 50 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Nahen und Mittleren Osten lagen unsere Verkäufe mit 9.700 (i. V. 23.600) Lkw im Berichtsjahr deutlich unter dem hohen Vorjahresniveau. In Indien belebte die deutliche Erholung der Nachfrage nach mittelschweren und schweren Lkw unseren Absatz. Mit 22.500 Lkw setzten wir 35 % mehr Fahrzeuge ab als im Vorjahr. Unser Marktanteil mit der Marke BharatBenz betrug 7,0 (i. V. 9,1) %.

In China, dem weltweit größten Lkw-Markt, hält die Daimler AG einen 50 %-Anteil an der Beijing Foton Daimler Automotive Co. Ltd.(BFDA), einem Joint Venture mit Beiqi Foton Motor Co. Ltd. Seit dem Jahr 2012 werden dort mittelschwere und schwere Lkw der Marke Auman produziert. Der Absatz der Auman Lkw lag mit 103.400 (i. V. 112.400) Einheiten unter dem hohen Vorjahreswert, der abgesehen von der günstigen Konjunkturentwicklung vor allem von regulatorischen Maßnahmen zur Erneuerung des Fahrzeugbestands beeinflusst war. Seit dem Start der Kooperation wurden 596.700 Auman Lkw abgesetzt. (Vgl. Daimler Trucks)

Mercedes-Benz Vans erzielte im Jahr 2018 einen weiteren Absatzrekord: Mit 421.400 Fahrzeugen wurde der Vorjahreswert um 5 % übertroffen. Während wir mit den Modellen Sprinter, Vito und Citan hauptsächlich gewerbliche Kunden ansprechen, steht bei der V-Klasse die private Nutzung im Vordergrund. Mit der X-Klasse, unserem neuen Midsize-Pickup, adressieren wir unterschiedlichste Kunden im privaten wie gewerblichen Bereich. In der Region EU30, unserer Kernregion, lag unser Van-Absatz im Jahr 2018 mit 278.300 (i. V. 273.300) Einheiten leicht über dem Vorjahresniveau; unser Marktanteil im kombinierten Segment der mittelgroßen und großen Transporter betrug in dieser Region 15,3 (i. V. 16,7) %. In Deutschland erzielten wir mit 107.300 (i. V. 105.800) abgesetzten Fahrzeugen einen neuen Bestwert. Der Absatz in der NAFTA-Region legte deutlich zu. Mit 38.700 (i. V. 34.200) Einheiten wurde in den USA ebenfalls ein neuer Höchstwert erreicht; dabei erhöhte sich unser Marktanteil bei den großen Transportern auf 8,3 (i. V. 7,5) %. Ebenfalls erfreulich war die Geschäftsentwicklung in Lateinamerika: Hier stieg der Absatz trotz der schwierigen Situation in Argentinien um 14 % auf 18.700 Einheiten. Mit einem deutlichen Plus von 22 % auf 29.100 Transporter haben wir auch in China einen neuen Bestwert erzielt. Das ist vor allem auf den Erfolg des Vito und der V-Klasse zurückzuführen. Weltweit lag der Absatz des Sprinter mit 206.300 (i. V. 200.500) Einheiten leicht über dem Vorjahr. Die Verkäufe des Vito lagen mit 108.300 (i. V. 111.800) Fahrzeugen leicht unter Vorjahr. Erfolgreich war die Großraumlimousine V-Klasse, die mit insgesamt 63.900 abgesetzten Einheiten den Vorjahreswert um 8 % übertraf. Der Absatz des Mercedes-Benz Citan erreichte 26.300 (i. V. 26.100) Fahrzeuge. Von der X-Klasse setzten wir im Berichtsjahr 16.700 (i. V. 3.300) Fahrzeuge ab. (Vgl. Mercedes-Benz Vans)

Daimler Buses hat im Geschäftsjahr 2018 weltweit 30.900 (i. V. 28.700) Busse und Fahrgestelle abgesetzt. Der deutliche Anstieg war insbesondere auf die sich langsam erholende brasilianische Wirtschaft, auf eine erfreulich hohe Nachfrage in unserem wichtigen Markt EU30 und das Wachstum in Indien zurückzuführen. Die marktbedingten Nachfragerückgänge in den ertragsstarken Regionen Argentinien und Türkei wirkten sich negativ auf den Absatz aus. Insgesamt konnte das Geschäftsfeld die Marktführerschaft in seinen wichtigsten klassischen Kernmärkten EU30, Brasilien, Argentinien und Mexiko behaupten. Vor dem Hintergrund einer anhaltend hohen Nachfrage in unserem Komplettbusgeschäft lag der Absatz in der Region EU30 mit 9.300 (i. V. 8.700) Fahrzeugen deutlich über dem bereits hohen Niveau des Vorjahres. Mit einem Marktanteil von 29,0 (i. V. 28,4) % hat Daimler Buses seine führende Marktposition in dieser Region ausgebaut. In Deutschland lag der Absatz mit 2.900 Einheiten um 5 % unter dem Vorjahresniveau. Bedingt durch die weiterhin schwierige Situation blieben wir in der Türkei mit 300 (i. V. 400) Einheiten deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. In Lateinamerika (ohne Mexiko) hat sich die Situation aufgrund des sich schrittweise erholenden Marktes in Brasilien verbessert; allerdings ergaben sich Belastungen aus dem starken Marktrückgang in Argentinien. Der Absatz von Fahrgestellen der Marke Mercedes-Benz stieg in Brasilien um 22 % auf 8.800 Einheiten. Hier konnten wir mit einem Marktanteil von 51,6 (i. V. 52,5) % unsere führende Marktposition halten. In Indien setzten wir unseren Wachstumskurs fort und steigerten unser Absatzvolumen auf 1.600 (i. V. 900) Einheiten. In Mexiko lag der Absatz mit 3.200 (i. V. 3.400) Einheiten deutlich unter dem Vorjahresniveau. (Vgl. Daimler Buses)

Das Geschäft von Daimler Financial Services hat sich im Berichts­­­jahr weiterhin positiv entwickelt. Das weltweite Vertragsvolumen ist, wie von uns bereits im Geschäftsbericht 2017 prognostiziert, weiter gewachsen. Es erreichte mit 154,1 Mrd. € (+10 %) einen neuen Höchststand. Das Neugeschäft lag wie schon zu Jahresbeginn erwartet mit 71,9 Mrd. € leicht über dem Vorjahresniveau. Moderate Zuwächse gab es in Europa (+3 %) und in der Region Nord- und Südamerika. In der Region Afrika & Asia-Pazifik (ohne China) verringerte sich das Neu­geschäft hingegen um 3 %, während in China ein leichter Anstieg von 2 % erzielt werden konnte. Im Versicherungsgeschäft haben wir im Berichtsjahr rund 2,3 Mio. Verträge vermittelt und damit das Vor­jahresniveau nochmals um 8 % übertroffen. Die Gesamtzahl der registrierten Nutzer unserer Mobilitätsdienstleistungen stieg im Berichtsjahr auf rund 31,0 Mio. car2go hat die Zahl der registrierten Nutzer auf rund 3,6 Mio. gesteigert und damit die Position als ein führendes Unternehmen im flexiblen Carsharing gefestigt. Die hinter mytaxi stehende Ride-Hailing-Gruppe hat ihre Position als einer der führenden Anbieter von Taxi-Apps in Europa im Jahr 2018 unter anderem durch die mehrheitliche Übernahme von Chauffeur Privé weiter ausgebaut. Die Zahl der registrierten Nutzer ist mit 21,3 Mio. gegenüber dem Jahr 2017 um 92 % gestiegen. Weiterentwickelt wurde auch die moovel App, mit der die Kunden verkehrsmittelübergreifend die für sie beste Verbindung direkt buchen und bezahlen können. Die Anzahl der registrierten moovel Nutzer in Deutschland und den USA stieg zum Jahresende 2018 auf 6,2 (i. V. 3,7) Mio. Mit den Marken Athlon und Daimler Fleet Management konnte Daimler Financial Services mit 395.000 Verträgen ein Plus von 3 % im Vergleich zum Vorjahr erzielen. Das Vertrags­volumen lag bei 6,5 Mrd. €. (Vgl. Daimler Financial Services)

Auftragslage

Die Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses fertigen auf Bestellung nach den Wünschen von Kunden ausgestattete Fahrzeuge. Dabei passen wir die Kapazitäten bei einzelnen Modellen flexibel der sich verändernden Nachfrage an. Vor allem wegen der weiterhin hohen Nachfrage in China und den europäischen Märkten lagen die Bestel­lungen bei Mercedes-Benz Cars im Berichtsjahr weiterhin auf dem hohen Vorjahres­niveau. Hierzu haben auf der Produktseite vor allem unsere neue E-Klasse sowie die weiterhin sehr erfolgreichen Geländewagen bei­getragen. Auch die Produktion im Jahr 2018 und der Auftragsbestand zum Jahresende erreichten die Größenordnung des Vorjahres. Bei Daimler Trucks lagen sowohl die Bestellungen als auch der Auftragsbestand zum Jahresende deutlich über dem Vorjahresniveau. Ausschlaggebend dafür waren insbesondere die starke Nachfrage in Nordamerika sowie ein Zuwachs der Nachfrage in der Region EU30 und die Marktbelebung in Lateinamerika. Die Produktion haben wir der gestiegenen Nachfrage entsprechend erhöht.

Daimler GB2018 B.10 Konzernumsatz nach Regionen

Umsatz

Daimler hat im Jahr 2018 den Umsatz um 2 % auf 167,4 Mrd. € gesteigert; bereinigt um Wechselkurseffekte war ein Zuwachs um 4 % zu verzeichnen. Damit hat sich unsere Einschätzung zu Beginn des Jahres bestätigt. Die Geschäftsfelder Daimler Trucks (+7 %) und Daimler Financial Services (+7 %) konnten das Geschäftsvolumen jeweils deutlich steigern. Bei Daimler Trucks hatten wir nur einen leichten Anstieg erwartet. Beim Geschäfts­­feld Mercedes-Benz Vans war ein leichtes Plus von 4 % zu verzeichnen. Hier hatten wir ursprünglich mit einem deutlichen Zuwachs gerechnet. Bei Mercedes-Benz Cars erreichte der Umsatz nahezu die von uns erwartete Größenordnung des Vorjahres (-1 %). Bei Daimler Buses lag der Umsatz bei höherem Absatz auf dem Vorjahresniveau, obwohl wir hier einen deutlichen Zuwachs erwartet hatten. Einbußen resultierten hier unter anderem aus dem europäischen Reisebusgeschäft.

In der regionalen Betrachtung entwickelte sich der Umsatz von Daimler wie folgt: Europa (+0 % auf 68,5 Mrd. €), NAFTA-Region (+3 % auf 48,0 Mrd. €) und Asien (+4 % auf 40,6 Mrd. €).

B.11 Umsatz nach Geschäftsfeldern und Regionen

  2018 2017 1 18/17
in Millionen €     Veränd. in %
       
Daimler-Konzern 167.362 164.154 +2
       
Geschäftsfelder      
Mercedes-Benz Cars 93.103 94.351 -1
Daimler Trucks 38.273 35.755 +7
Mercedes-Benz Vans 13.626 13.161 +4
Daimler Buses 4.529 4.524 +0
Daimler Financial Services 26.269 24.530 2 +7
       
Regionen      
Europa 68.496 68.309 +0
davon Deutschland 24.802 24.311 +2
NAFTA 47.952 46.528 +3
davon USA 41.152 40.076 +3
Asien 40.627 39.090 +4
davon China 19.790 18.774 +5
Übrige Märkte 10.287 10.227 +1

1 Die Werte wurden aufgrund der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 und IFRS 9 angepasst.

2 Die konzerninternen Umsatzerlöse und Umsatzkosten wurden in gleicher Höhe im Segment Daimler Financial Services angepasst. Diese Anpassungen wurden in der Überleitung in vollem Umfang eliminiert.

Zurück
Ertragslage
Automobilmärkte