Gesamtbetrachtung Risiko- und Chancensituation

Das Gesamtbild der Risiko- und Chancensituation des Konzerns setzt sich aus den dargestellten Einzelrisiken und –chancen aller Risiko- und Chancenkategorien der Geschäftsfelder, konzernweiten Funktionen und rechtlichen Einheiten zusammen.

Neben den beschriebenen Risikokategorien gibt es unvorhersehbare Ereignisse, die Produktions- und Geschäftsprozesse stören können, beispielsweise Naturkatastrophen, politische Instabilitäten oder terroristische Anschläge. Hierfür werden Notfallpläne entwickelt, um eine möglichst rasche Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit zu ermöglichen. Soweit möglich und dem Risiko im Einzelfall angemessen werden vorbeugende Schutzvorkehrungen etabliert sowie Versicherungen abgeschlossen. Auch im Zusammenhang mit Projekten kann es aufgrund von Systemumstellungen zu Störungen in den Geschäftsprozessen kommen. Risiken in Verbindung mit Compliance werden ebenfalls in den Risikomanagementprozess einbezogen und kontinuierlich überwacht. Regelmäßige Schulungen zielen darauf ab, Compliance-Verstößen vorzubeugen. Zusätzlich zu den beschriebenen Risiken kann es weitere Risiken geben, die sich negativ auf die öffentliche Wahrnehmung und damit die Reputation des Daimler-Konzerns auswirken. Die Haltung des Unternehmens in Bezug auf einzelne Themen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Integrität und soziale Verantwortung steht im Fokus der Öffentlichkeit. Darüber hinaus verfolgen Kunden, Partner und Kapitalmärkte, wie das Unternehmen auf die technologischen Herausforderungen der Zukunft reagiert, wie es ihm gelingt, zeitgemäße und technologisch führende Produkte auf den Märkten anzubieten, und wie die Geschäftstätigkeit unter den gegebenen Rahmenbedingungen ausgeübt wird. Zudem ist der sichere Umgang mit sensiblen Daten Voraussetzung dafür, die Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Lieferanten in einem vertrauensvollen, partnerschaftlichen Umfeld zu unterhalten.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die informationstechnischen Risiken bedingt durch eine geänderte Risikolage bezogen auf Cyber-Kriminalität und Hacker-Angriffe erhöht. Die weltweit zunehmenden handelsbeschränkenden und protektionistischen Tendenzen haben zudem zu einer höheren Eintrittswahrscheinlichkeit bei Risiken aus politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen geführt sowie unter anderem zu einer Reduzierung der marktwirtschaftlichen Chancen beigetragen. Die Risiko- und Chancensituation des Daimler-Konzerns in der Gesamtbetrachtung bleibt jedoch im Wesentlichen unverändert. Risiken, die allein oder in Kombination mit anderen Risiken den Fortbestand des Konzerns gefährden könnten, sind weder zum Bilanzstichtag noch zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses erkennbar. Vor dem Hintergrund, dass weiterhin beträchtliche gesamtwirtschaftliche und branchenbedingte Risiken bestehen, können Rückschläge auf dem Weg zur nachhaltigen Realisierung der angestrebten Wachstums- und Renditeziele nicht ausgeschlossen werden. Neue Wettbewerber beispielsweise aus der IT-Branche und die aktuelle Strategie des Konzerns, unter anderem im Zusammenhang mit der Elektromobilität, stellen weitere Herausforderungen für den Daimler-Konzern dar und sind mit Risiken und Chancen verbunden. Über eine gezielte und flexible Ausrichtung der Produktion und der Vertriebsaktivitäten an sich verändernde Rahmenbedingungen sind die Geschäftsfelder des Daimler-Konzerns bestrebt, sich bietende Chancen zu nutzen, um ihre jeweiligen Zielsetzungen und Planungen abzusichern oder zu übertreffen. Soweit es im Einflussbereich des Daimler-Konzerns liegt und sich Maßnahmen als wirtschaftlich erweisen, setzt sich das Unternehmen für die Realisierung der Chancen ein.

Um Risiken und Chancen frühzeitig zu erkennen und der aktuell bestehenden Risiko- und Chancensituation erfolgreich zu begegnen, wird das etablierte Risiko- und Chancenmanagementsystem kontinuierlich überwacht und weiterentwickelt.

Zurück
Prognosebericht
Risiken aus Garantien, rechtliche und steuerliche Risiken