Daimler Trucks

2018 war für Daimler Trucks ein erfolgreiches Jahr. In einem überwiegend positiven Markt­umfeld ist es uns gelungen, Absatz, Umsatz und Ergebnis deutlich zu steigern und neue Höchstwerte zu erreichen. In der NAFTA-Region, in Indonesien, Indien und Brasilien konnten wir unsere Verkäufe mit zweistelligen Wachstumsraten ausbauen. Auf der Nutzfahrzeug IAA präsentierten wir einen Teil unseres breiten Fahrzeugportfolios mit alternativen Antrieben: den vollelektrischen ­eActros, den FUSO eCanter, den elektrischen Schulbus von Thomas Built Buses und den Actros NGT mit Gasantrieb. Der neu vorgestellte Actros zeigt sich mit Active Drive Assist, Active Brake Assist 5 und der MirrorCam als Pionier beim Thema Sicherheit.

Bestwerte bei Absatz, Umsatz und EBIT

Daimler Trucks erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Absatz von 517.300 Lkw (i. V. 470.700) und erreichte damit einen neuen Bestwert. Die für Daimler Trucks relevanten Märkte entwickelten sich insgesamt positiv. Wirtschaftliche Unsicherheiten in Regionen wie dem Nahen und Mittleren Osten, der Türkei und in Argentinien hatten einen negativen Effekt auf den Absatz. Der Umsatz lag mit 38,3 (i. V. 35,8) Mrd. € ebenfalls deutlich über dem Niveau des Vorjahres. Darüber hinaus trug auch die erfolgreiche Umsetzung unseres Effizienzprogramms dazu bei, dass wir mit einem EBIT von 2,8 (i. V. 2,4) Mrd. € einen neuen Höchstwert erreicht haben.

C.03 Daimler Trucks

  2018 2017 18/17
€-Werte in Millionen   Veränd. in %
       
Umsatz 38.273 35.755 1 +7
EBIT 2.753 2.383 1 +16
Umsatzrendite (in %) 7,2 6,7 .
Sachinvestitionen 1.105 1.028 +7
Forschungs- und Entwicklungsleistungen
davon aktiviert
1.295
40
1.322
45
-2
-11
Produktion 524.846 476.325 +10
Absatz 517.335 470.705 +10
Beschäftigte (31.12.) 82.953 79.483 +4

1 Die Werte wurden aufgrund der erstmaligen Anwendung von IFRS 15 und IFRS 9 angepasst.

C.04 Absatz Daimler Trucks

  2018 2017 18/17
in 1.000 Einheiten   Veränd. in %
       
Gesamt 517 471 +10
EU30 85 82 +4
davon: Deutschland 33 32 +4
Großbritannien 8 9 -11
Frankreich 9 8 +13
NAFTA 190 165 +15
davon: USA 161 140 +15
Lateinamerika (ohne Mexiko) 38 31 +25
davon: Brasilien 21 13 +60
Asien 165 149 +11
davon: Japan 44 45 -2
Indonesien 64 43 +50
nachrichtlich:      
BFDA (Auman Trucks) 103 112 -8
Gesamt (einschließlich BFDA) 621 583 +6

Absatz steigt auf Höchstwert

Daimler Trucks baute den Absatz um 10 % auf 517.300 Einheiten aus. In der Region EU30 (Europäische Union, Schweiz und Norwegen) legten unsere Verkäufe mit 85.400 Lkw leicht zu. Unsere Marke Mercedes-Benz behauptete hier im Segment der mittleren und schweren Lkw weiterhin die Marktführerschaft mit einem Anteil von 20,6 (i. V. 21,0) %. Anfang September präsentierten wir den neuen Actros mit einer Reihe von Neuerungen. Das Flaggschiff von Mercedes-Benz bringt neben zahlreichen anderen Innovationen mit dem Active Drive Assist das teilautomatisierte Fahren und mit der MirrorCam einen Ersatz für die bisherigen Außenspiegel in Serie. Der Absatz in Deutschland entwickelte sich mit einem Zuwachs von 4 % auf 32.900 Einheiten ebenfalls positiv.

Unsere Verkäufe in der Türkei waren durch die erhebliche wirtschaftliche Unsicherheit stark beeinträchtigt und lagen mit einem Jahresabsatz von 5.000 Lkw um 57 % unter dem Vorjahresniveau. Dagegen steigerten wir in Lateinamerika unseren Absatz erneut deutlich auf 38.200 (i. V. 30.500) Lkw. Einen wesentlichen Beitrag lieferte der Absatzanstieg in unserem dortigen Hauptmarkt Brasilien. Mit 21.400 verkauften Fahrzeugen konnten wir den Absatz – von einem niedrigen Vorjahres­niveau kommend – um 60 % steigern. Mit unseren Lkw der Marke Mercedes-Benz konnten wir unseren Marktanteil im mittleren und schweren Segment auf 27,9 (i. V. 27,6) % ausbauen. Damit waren wir Marktführer in Brasilien. Die Verkäufe in Argentinien entwickelten sich im Berichtsjahr rückläufig auf 3.500 (i. V. 5.600) Einheiten.

Einen wesentlichen Beitrag zu unserem Wachstum lieferte die weiterhin sehr positive Absatzentwicklung in der NAFTA-Region. Mit 189.700 (i. V. 165.000) verkauften Einheiten konnten wir unseren Absatz erneut deutlich steigern. In den Klassen 6–8 blieben wir mit einem Marktanteil von 38,4 (i. V. 39,8) % Marktführer. Von unserem neuen Freightliner Cascadia, dem Flaggschiff im nordamerikanischen Markt, wurden bereits 83.200 Lkw ausgeliefert. Seit Anfang des Jahres 2018 wird der mittelschwere Motor DD8 in Detroit produziert. Mit der Einführung dieses Motors setzen wir unsere globale Plattformstrategie beim Antriebsstrang konsequent fort. Das Aggregat kommt auch im neuen Freightliner Econic SD zum Einsatz. Der Spezial-Lkw für kommunale Anwendungen, der in Europa überwiegend bei Entsorgungsunternehmen eingesetzt wird, ist seit April 2018 auch für den nordamerikanischen Markt verfügbar.

In Asien steigerten wir den Absatz um 11 % auf 164.700 Lkw. In Japan lagen unsere Verkäufe bei 44.000 (i. V. 44.800) Lkw. Unsere Marke FUSO erreichte im japanischen Lkw-Gesamtmarkt einen Marktanteil von 19,3 (i. V. 19,6) %. In Indonesien steigerten wir den Absatz auf 64.200 (i. V. 42.700) Lkw; das waren 50 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Nahen und Mittleren Osten lagen unsere Verkäufe mit 9.700 (i. V. 23.600) Lkw im Berichtsjahr deutlich unter dem hohen Vorjahresniveau. In Indien belebte die deutliche Erholung der Nachfrage nach mittelschweren und schweren Lkw unseren Absatz. Mit 22.500 (i. V. 16.700) Lkw setzten wir deutlich mehr Lkw als im Vorjahr ab. Unser Marktanteil mit der Marke BharatBenz betrug 7,0 (i. V. 9,1) %. Mit der Produktion des 100.000sten Fahrzeugs am Standort Chennai haben wir im September 2018 einen Meilenstein erreicht. Seit Beginn der Produktion im Jahr 2013 haben wir Fahrzeuge aus Chennai in mehr als 60 Märkte weltweit exportiert.

Präsenz im chinesischen Markt

Die Daimler AG hält im weltweit größten Lkw-Markt China einen Anteil von 50 % an der Beijing Foton Daimler Automotive Co., Ltd. (BFDA). Das Joint Venture mit Beiqi Foton Motor Co. Ltd. produziert seit dem Jahr 2012 mittelschwere und schwere Lkw der Marke Auman. Der Absatz der Auman Lkw lag mit 103.400 (i. V. 112.400) Einheiten unter dem hohen Vorjahreswert, der abgesehen von der günstigen Konjunkturentwicklung vor allem von regulatorischen Maßnahmen zur Erneuerung des Fahrzeugbestands beeinflusst war. Seit dem Start der Kooperation wurden 596.700 Auman Lkw abgesetzt.

Erweiterung unseres umfassenden Elektroportfolios

Im Rahmen der Capital Market & Technology Days in Portland haben wir zwei neue elektrische Lkw für den nordamerikanischen Markt vorgestellt: den Freightliner eCascadia als schweren vollelektrischen Truck für den Fernverkehr und den Freightliner eM2 106 als vollelektrische Variante für das mittelschwere Segment. Der eCascadia basiert auf unserem im nordamerikanischen Markt erfolgreichen Cascadia für schwere Transporte.

Load One Transport Success Story | Freightliner Trucks

Der Freightliner eM2 106 kommt im lokalen Verteilerverkehr von Lebensmitteln sowie im Zustellverkehr zum Einsatz. Im Dezember 2018 wurde der erste Freightliner eM2 an den Kunden Penske Truck Leasing Corp. übergeben. Damit testet Daimler Trucks Elektro-Lkw in allen drei Segmenten der leichten, mittleren und schweren Lkw zusammen mit ersten Kunden. Gemeinsam mit dem elektrischen Schulbus ­Saf-T-Liner C2 von Thomas Built Buses haben wir in Nord­amerika damit eine umfangreiche Modellpalette an elektrischen Nutzfahrzeugen vorgestellt.

Mercedes-Benz hatte schon im Jahr 2016 einen vollelektrischen schweren Lkw für den Verteilerverkehr präsentiert. Im vergangenen Jahr wurden erste Fahrzeuge der Innovationsflotte des Mercedes-Benz eActros in Kundenhand übergeben. Die ersten Kunden Hermes, EDEKA, Transportbeton und Meyer-Logistik stammen aus unterschiedlichen Branchen und setzen zum Test der Alltagstauglichkeit jeweils einen auf dem Serien-Lkw basierendem 18- oder 25-Tonner im Alltagsbetrieb ein. Das Bundesumweltministerium sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördern die Entwicklung und Erprobung der schweren Elektro-Lkw im Verteilerverkehr im Rahmen des Projekts »Concept Elektro-Lkw im schweren Verteilerverkehr – Concept-ELV2«. Alternativ zu den Elektro-Lkw bietet Mercedes-Benz Trucks auch Lkw mit Gasantrieb an. Neben dem Entsorgungs- und Verteiler-Lkw Econic wird seit dem Berichtsjahr nun auch der neue Actros NGT mit Gasantrieb und Wandler-Automatikgetriebe angeboten und kann bestellt werden. Unser erster vollelektrischer Leicht-Lkw FUSO eCanter wurde bereits im Jahr 2017 in Tokio, New York und Berlin eingeführt. Seit dem Jahr 2018 ist der FUSO eCanter mit zusätzlichen Fahrzeugübergaben an weitere Logistikdienstleister und Kommunen in Berlin, London, Amsterdam und Lissabon nun inzwischen in sechs Metropolen weltweit im Praxis­einsatz. Der lokal emissionsfreie und nahezu geräuschlose Lkw wird für die Märkte in Europa und die USA in Tramagal, Portugal, in Serie produziert.

Der FUSO eCanter- Kundenübergabe des ersten vollelektrischen Lkw in Europa

Die Lkw für den japanischen Markt werden im Mitsubishi Fuso Werk in Kawasaki gefertigt. Für das schwere Segment hatte unsere Marke FUSO bereits im Jahr 2017 den vollelektrischen Lkw FUSO Vision One vorgestellt.

Im Juni 2018 wurde die globale E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses gegründet. Sie definiert künftig marken- und spartenübergreifend die ­Strategie für unsere Elektrokomponenten sowie komplette Elek­trofahrzeuge und erarbeitet eine weltweit einheitliche Architektur. Auf der IAA Nutzfahrzeuge haben wir die Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Unternehmen Proterra Inc. bekannt gegeben. In den USA ist Proterra führend im Geschäft mit elektrischen Nahverkehrsbussen. Im Zusammenhang mit der Beteiligung an Proterra wurde vereinbart, die Elektrifizierung ausgewählter schwerer Nutzfahrzeuge von Daimler gemeinsam zu untersuchen. Als erstes Kooperationsprojekt arbeiten wir an möglichen Synergien bei der Elektrifizierung von Schulbussen der Daimler Marke Thomas Built Buses und der Option, die bereits bewährte Batterietechnologie und den Antriebsstrang von Proterra auf den nordamerikanischen Schulbusmarkt zu übertragen.

Neuer Actros mit innovativen Sicherheitssystemen

Anfang September fand die Weltpremiere des neuen Actros in Berlin statt.

IAA 2018: Weltpremiere für den revolutionären neuen Mercedes-Benz Actros

Das neue Mercedes-Benz Flaggschiff ist mit zahlreichen Innovationen ausgestattet. Mit dem Active Drive Assist bringen wir das teilautomatisierte Fahren in Serie. Das System kann den Fahrer beim Bremsen, Gasgeben und Lenken unterstützen.

Der neue Mercedes-Benz Actros

Während die Verantwortung für die Überwachung des Verkehrsgeschehens weiterhin beim Fahrer liegt, entlastet ihn das System deutlich und leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit auf der Straße. Der verbesserte Active Brake Assist trägt dazu bei, den Raum vor dem Fahrzeug noch besser überwachen und auf Personen reagieren zu können.

Mercedes-Benz new Actros: Active Brake Assist 5

Der Bremsassistent der fünften Generation unterstützt den Fahrer mithilfe einer Kombination aus Radar- und Kamerasystem, wenn ein Auffahrunfall oder eine Kollision mit einem Fußgänger oder Radfahrer droht, und leitet im Bedarfsfall eine automatische Vollbremsung ein. Auch der seit 2016 für schwere Lkw von Mercedes-Benz erhältliche Abbiegeassistent, der neben der Zugmaschine auch den Anhänger oder Auflieger überwacht, hilft bei der Erkennung und Vermeidung von Kollisionen. Befindet sich eine Person oder ein Objekt in der Überwachungszone, wird der Fahrer optisch und bei Kollisionsgefahr zusätzlich akustisch gewarnt. Auch äußerlich unterscheidet sich der neue Actros von seinem Vorgänger. Haupt- und Weitwinkelspiegel wurden beim neuen Actros durch die serienmäßige MirrorCam ersetzt. Zwei am Fahrzeug außen angebrachte Kameras und zwei Bildschirme im Fahrerhaus bieten neben einer verbesserten Aerodynamik auch eine stark verbesserte Rundumsicht. Der neue Actros verfügt über einen digitalen Fahrerarbeitsplatz mit hohem Bedien- und Anzeigenkomfort. Zwei interaktive Bildschirme dienen dabei serienmäßig als zentrale Informationsquelle. Neben fahrerrelevanten Basisinformationen werden auch Assistenzsysteme visualisiert. Die Einbindung von Smartphones ist dabei selbstverständlich. Das Truck Data Center verbindet den Lkw permanent mit der Cloud und ist Basis für alle Konnektivitätslösungen, die bei der Erfüllung von Transportaufgaben helfen. Die Echtzeitkontrolle des Lkw über die vernetzten Dienste von Fleetboard und das präventive Serviceprodukt Mercedes-Benz Uptime bieten dem Betreiber des Lkw zusätzlichen Mehrwert, unter anderem durch eine vorausschauende Wartung und geringere Standzeiten.

Mercedes-Benz Uptime

Kundennähe bei automatisiertem und vernetztem Fahren

Unsere Aktivitäten für automatisierte Lkw und Busse haben wir weiter ausgebaut und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für automatisiertes Fahren in Portland, Oregon, gegründet. Der Innovationsstandort arbeitet eng mit bereits bestehenden Entwicklungsfunktionen in Stuttgart und Indien zusammen. In Brasilien konfigurierte Mercedes-Benz do Brasil im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft mit einem lokalen Agrartechnikhersteller 18 Mercedes-Benz Axor, die in der Zuckerrohr­ernte mit automatisiertem Fahren zum Einsatz kommen. Sowohl zum Ausbau der Expertise in den neuen Technologien, als auch um globale Tech-Initiativen bereitzustellen und zu unterstützen, wurde der neue »Daimler Trucks and Buses Tech & Data Hub« in Lissabon gegründet. Der Tech & Data Hub soll Talente aus verschiedenen Technologiebereichen akquirieren und sich auf neue Technologien und digitale Services für die Nutzfahrzeugindustrie fokussieren. Im brasilianischen Werk São Bernardo do Campo wurden im Jahr 2018 eine für Daimler Trucks komplett neuartige Lkw-Montagelinie für leichte bis schwere Lkw sowie die zugehörige Teilelogistik in Betrieb genommen. Auf dem Werksgelände in Iracemápolis eröffneten wir zudem ein rund 1,3 Millionen Quadratmeter großes neues Lkw- und Bus-Testzentrum, mit dem künftig Fahrzeuge auf unterschiedlichsten Straßenprofilen getestet werden können.

Fleetboard treibt die Digitalisierung der Logistikbranche voran

Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover präsentierte Fleetboard die neue Fleetboard-Kundenoberfläche. Für Spediteure werden mit der neuen, intuitiv bedienbaren webbasierten Oberfläche alle Daten aus den jeweils gebuchten Fleetboard-Diensten übersichtlich vereint. Flottenmanager und Disponenten können komplexe Informationen maßgeschneidert ­zusammenstellen und werden dabei unterstützt, Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Über Push-Meldungen zeigt das System proaktiv an, wenn Handlungsbedarf, wie beispielsweise eine Routenanpassung, besteht. Auch im Lkw wurde die digitale Schnittstelle weiterentwickelt. Fahrzeuge mit dem neuen interaktiven Multimedia-Cockpit können mit dem ­Mercedes-Benz Truck App Portal verbunden und auf diese Weise mit effizienzsteigernden Apps ausgestattet werden. Das Mercedes-Benz Truck App Portal bietet eine offene Plattform, auf der Kunden und Partner eigene Apps installieren können. Eine App, die im Portal verfügbar sein wird, ist der »Fleetboard Driver«. Zusätzlich ist sie auch im Apple App Store und im Google Play Store für die Smartphone-Nutzung verfügbar. »Fleetboard Driver« informiert den Lkw-Fahrer in Echtzeit über relevante Daten zu seinem Fahrzeug wie Kilometerstand und Tankanzeige. Zudem erhält er den direkten Einblick in seine Lenk- und Ruhezeiten sowie Informationen über Optimierungspotenziale bezogen auf seine aktuelle Fahrweise.

Zurück
Mercedes-Benz Vans
Mercedes-Benz Cars