Luftreinhaltung

Neben dem Klimaschutz ist für uns die innerstädtische Luftqualität ein wichtiger Umweltaspekt. Denn der Straßenverkehr hat noch immer einen erheblichen Anteil an straßennahen Stickstoffdioxid (NO2)-Belastungen.

Bis 2025 soll unsere Neufahrzeugflotte keine relevante Auswirkung mehr auf die NO2-Belastung in urbanen Räumen haben. Unser Ziel ist es außerdem, die Transparenz über fahrzeugbezogene Feinstaubemissionen zu erhöhen und die Forschung und Entwicklung von Maßnahmen zur Feinstaubreduzierung voranzutreiben.

Die Verantwortung dafür, dass die Vorgaben zur Luftreinhaltung umgesetzt werden, verteilt sich auf dem Gebiet der Abgasemissionen auf mehrere Bereiche und Vorstandsressorts. Auf Fahrzeugebene sind die Entwicklungsbereiche der Fahrzeuggeschäftsfelder hierfür zuständig.

Möglich wird eine Senkung der NOx-Emissionen durch ein innovatives Gesamtpaket aus Motor und Abgasnachbehandlung, dass mit der neuen Motorengeneration OM 654, 656 und 608 konsequent im Markt eingeführt und kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Insgesamt entwickelt Daimler für einen Großteil der Diesel-Pkw-Flotte der Abgasnormen Euro 6b und Euro 5 in Europa Software-Updates, die die Stickoxid-Emissionen im Durchschnitt der Fahrzeuge im normalen Fahrbetrieb um 25 bis 30 % verbessern. Der Nachweis dafür erfolgt in dem Messzyklus WLTC 1, 2, 3. Bereits 2017 hatte Daimler angekündigt, freiwillige Servicemaßnahmen mit Software-Updates für mehrere Millionen Dieselfahrzeuge in Europa anzubieten. Seitdem hat das Unternehmen den Umfang der Update-Aktion unter anderem auch auf Van- und Transporter-Modelle ausgeweitet. Daimler führt zudem seit 2018 auf Anordnung des KBA verpflichtende Rückrufe durch, bei denen ebenfalls Software-Updates aufgespielt werden.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Einführung von Fahrzeugen nach Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Mittlerweile erfüllen alle bestellbaren Mercedes-Benz Pkw im Neuwagengeschäft mindestens diese Norm.

Das Vertrauen unserer Kunden ist für uns ein hohes Gut. Informationen zum Umgang des Unternehmens mit behördlichen Anfragen, Ermittlungen, Untersuchungen, Anforderungen und Verfahren bezogen auf umweltrechtliche Gesetze und Vorschriften im Zusammenhang mit Dieselabgasemissionen stehen im »Risiko- und Chancenbericht«. 

Zurück
Ressourcenschonung
Klimaschutz