Mercedes-Benz Cars

Mercedes-Benz Cars hat sich im Berichtsjahr trotz schwieriger Rahmenbedingungen gut im Markt behauptet. Absatz und Umsatz lagen über dem hohen Vorjahresniveau, und ­Mercedes-Benz ist weiterhin die absatzstärkste Premiummarke. Beim EBIT war hingegen ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Unsere Modelloffensive haben wir im Berichtsjahr mit Nachdruck fortgesetzt: Ins­gesamt hat Mercedes-Benz im Jahr 2019 über ein Dutzend neue und überarbeitete Fahrzeuge auf den Markt gebracht – unter anderem die neue B-Klasse, die A-Klasse Limousine und den neuen GLB. Darüber hinaus haben wir den EQC (Stromverbrauch kombiniert: 20,8 – 19,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)1, das erste Fahrzeug unserer Elektromarke EQ in den Markt eingeführt. Der Auftritt von Mercedes-Benz auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt stand ganz im Zeichen nachhaltiger Lösungen für die Zukunft der Mobilität. Mit zahlreichen Weltpremieren haben wir unseren Anspruch untermauert, auch künftig intelligente Mobilitätslösungen zu gestalten und anzubieten.

Absatz und Umsatz weiterhin auf hohem Niveau

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars hat im Jahr 2019 trotz schwieriger Rahmenbedingungen insgesamt 2.385.400 (i. V. 2.382.800) Fahrzeuge abgesetzt und damit das Rekordniveau aus dem Vorjahr übertroffen. Auch der Umsatz lag mit 93,9 Mrd. € um 1 % über dem hohen Vorjahresniveau. (Vgl. Tabelle C.01) Der große Markterfolg unserer neuen Kompaktklassemodelle sowie die weiterhin hohe Nachfrage nach den E-Klasse Modellen und bei den SUVs haben wesentlich dazu beigetragen. Beim EBIT war ein deutlicher Rückgang auf 3,4 Mrd. € zu verzeichnen. Ausschlaggebend dafür waren verschiedene Fak­toren, die im Kapitel »Ertragslage« detailliert erläutert werden.

C.01 Mercedes-Benz Cars

  2019 2018 19/18
€-Werte in Millionen   Veränd. in %
       
Umsatz 93.877 93.103 +1
EBIT 3.359 7.216 -53
Umsatzrendite (in %) 3,6 7,8 .
Sachinvestitionen 5.629 5.684 -1
Forschungs- und
Entwicklungsleistungen davon aktiviert
7.518
2.904
6.962
2.269
+8
+28
Produktion 2.397.673 2.398.270 -0
Absatz 2.385.432 2.382.791 +0
Beschäftigte (31.12.)1 152.048 151.316 +0

1 Anpassung der Mitarbeiterzahlen 2018 wegen Änderungen bei der konzerninternen Zuordnung von Mitarbeitern.

In Europa hat Mercedes-Benz Cars insgesamt 992.200 (i. V. 982.700) Fahrzeuge abgesetzt. Einem Zuwachs in Deutschland (+4 %) standen dabei Rückgänge in Italien (-1 %) und
Spanien (-5 %) gegenüber. In den Volumenmärkten Großbritannien und Frankreich lag der Absatz auf dem Vorjahresniveau. In China war das Geschäftsfeld im Berichtsjahr weiterhin sehr erfolgreich: Dort ist der Absatz um 2 % auf 694.200 Fahrzeuge gewachsen. Auch in anderen asiatischen Märkten haben wir neue Absatzrekorde erzielt – beispielsweise in Südkorea (+18 %). In der NAFTA-Region erreichte der Absatz mit 368.900 Fahrzeugen nicht das hohe Vorjahresniveau: Sowohl in den USA (-4 %) als auch in Kanada (-12 %) waren Rückgänge zu verzeichnen.

Mercedes-Benz Pkw erzielt neuntes Rekordjahr in Folge

Mit einem Absatz von 2.278.300 Fahrzeugen hat die Marke Mercedes-Benz das Rekordniveau aus dem Vorjahr um 1 % übertroffen. (Vgl. Tabelle C.02) Damit ist Mercedes-Benz erneut die absatzstärkste Premiummarke in der Automobilbranche. Die Nummer eins im Premiumsegment sind wir unter anderem in Deutschland und einigen europäischen Kernmärkten, in Südkorea, Indien, Australien, Kanada und Japan. Darüber hinaus sind wir auch in China mit einem neuen Absatzrekord die Nummer eins im Premiumsegment.

C.02 Absatz Mercedes-Benz Cars

  2019 2018 19/18
in 1.000 Einheiten   Veränd. in %
       
Mercedes-Benz 2.278 2.253 +1
davon: A-/B-Klasse 527 409 +29
C-Klasse 440 478 -8
E-Klasse 418 434 -4
S-Klasse 75 84 -10
SUVs 1 790 829 -5
Sports Cars 28 19 +48
smart 107 130 -18
Mercedes-Benz Cars 2.385 2.383 +0
davon: Europa 992 983 +1
davon: Deutschland 335 324 +3
NAFTA 369 393 -6
davon: USA 313 327 -4
Asien 940 921 +2
davon: China 694 678 +2

1 Inklusive GLA und GLB

Insgesamt hat Mercedes-Benz im Jahr 2019 über ein Dutzend neue und überarbeitete Fahrzeuge auf den Markt gebracht. Vor allem unsere neuen Kompaktwagen, unter anderem die neue B-Klasse, die A-Klasse Limousine sowie der neue GLB, haben sich positiv im Absatz niederschlagen. Kräftige Wachstumsimpulse kamen aber auch von unseren AMG-Modellen. Immer mehr Kunden begeistern sich für das attraktive und breit gefächerte Fahrzeugangebot unserer Sportwagen- und Performance-Marke, das wir kontinuierlich weiterentwickeln.

Besonders erfolgreich waren die Modelle der A- und B-Klasse, deren Absatz im Berichtsjahr einschließlich CLA und CLA Shooting Brake um 29 % auf insgesamt 527.000 Fahrzeuge zulegte. Der Absatz der C-Klasse Modelle verringerte sich um 8 % auf 439.600 Limousinen, T-Modelle, Coupés und Cabriolets. Die E-Klasse hat sich weiterhin sehr gut im Markt behauptet: Insgesamt erreichte der Absatz mit 418.100 Fahrzeugen aber nicht das hohe Niveau des Vorjahres. Mit 71.300 abgesetzten Fahrzeugen ist die S-Klasse Limousine weiterhin die meistverkaufte Luxuslimousine der Welt. Insgesamt haben wir in diesem Marktsegment 75.400 (i. V. 83.800) Fahrzeuge abgesetzt. Weiterhin sehr erfolgreich war dabei unsere Luxusmarke Mercedes-Maybach. Unser Absatz im SUV-Segment war von den Modellwechseln beim GLE und GLS geprägt. Dabei hat die Nachfrage die Verfügbarkeit der neuen Modelle deutlich übertroffen. Mit 789.800 (i. V. 829.200) Fahrzeugen erreichte der Absatz aber dennoch ein sehr hohes Niveau. Bei den weiterhin sehr beliebten GLC und GLC Coupé haben wir im Sommer 2019 eine sehr erfolgreiche Modellpflege vorgenommen. Vor allem aufgrund des Markterfolgs unserer Mercedes-AMG GT Modelle ist der Absatz unserer Sports Cars um 48 % auf 28.400 Fahrzeuge gestiegen.

Bei smart wurde die Absatzentwicklung von der vollständigen Umstellung auf den rein elektrischen Antrieb bis zum Jahr 2020 geprägt. Das Angebot von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor wurde deshalb im Jahresverlauf sukzessive reduziert. Insgesamt hat die Marke im Berichtsjahr weltweit in rund 40 Märkten 107.100 (i. V. 130.000) Fahrzeuge der Modelle fortwo und forfour abgesetzt.

IAA 2019: auf dem Weg in eine emissionsfreie Zukunft

Der Auftritt von Mercedes-Benz auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) vom 10. bis 22. September 2019 in Frankfurt stand ganz im Zeichen nachhaltiger Lösungen für die Zukunft der Mobilität. Zahlreiche Weltpremieren untermauerten den Anspruch des Erfinders des Automobils, auch weiterhin intelligente Mobilitätslösungen zu gestalten und anzubieten. Mit dem neuen Showcar VISION EQS feierte ein Fahrzeug Weltpremiere, das die flexible, kundenorientierte und nachhaltige Vision der Mercedes-Benz Produkt- und Technologiemarke EQ verkörpert. Außerdem erstmals zu sehen waren neue Plug-in-Hybrid-Derivate von Mercedes-Benz und die erste vollelektrische Großraumlimousine der Marke EQ. Zudem feierte der GLB seine Messepremiere. smart, ein Pionier für urbane Mobilität, zeigte in der Main-Metropole erstmals die Modellpflege seiner elektrischen Stadtflitzer.

Mercedes-Benz Cars at IAA 2019 | Highlights

Der neue Mercedes-Benz GLB: mit bis zu sieben Sitzplätzen

Am 10. Juni 2019 feierte der Mercedes-Benz GLB seine Welt­premiere im US-amerikanischen Utah. Der erste Messeauftritt folgte bei der IAA im September 2019. Der neue Mercedes-Benz GLB ist ein vielseitig einsetzbares SUV und gleichzeitig ein geräumiges Familienauto. Kraftvolle Proportionen mit kurzen Überhängen und offroad-orientiertes Design sowie optional der Allradantrieb 4MATIC und ein spezielles Offroad-Licht, das bei niedrigen Geschwindigkeiten beim Erkennen von Hindernissen unmittelbar vor dem Fahrzeug hilft, unterstreichen den SUV-Charakter des GLB. Auf Wunsch ist er als erster Mercedes-Benz in diesem Segment als Siebensitzer erhältlich. Die beiden Sitzplätze in Reihe drei können von Personen bis 1,68 Meter Körpergröße genutzt werden.

Mercedes-Benz GLB (2020): The All-New SUV

Neuer Mercedes-Benz GLA – Einstieg in die SUV-Familie

Der neue Mercedes-Benz GLA feierte seine Weltpremiere in digitaler Form auf Mercedes me media. Mit leistungsstarken und effizienten Vierzylindermotoren, aktuellen Fahrassistenzsystemen mit kooperativer Unterstützung des Fahrers, dem intuitiv bedienbaren Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) sowie der umfassenden ENERGIZING Komfortsteuerung besitzt der GLA alle Stärken der aktuellen Kompaktklassegeneration von Mercedes-Benz. Auf Wunsch ist er mit dem permanent einsatzbereiten Allradsystem 4MATIC mit vollvariabler Momentenverteilung ausgerüstet.

Mercedes-Benz GLA (2020): The Design

Erstes Mercedes-Benz Modell der Marke EQ eingeführt

Auf dem Pariser Autosalon 2016 hat Mercedes-Benz erstmals seine neue Produkt- und Technologiemarke für Elektromobilität präsentiert. Mit dem EQC (Stromverbrauch kombiniert: 20,8 – 19,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)1 kam Mitte 2019 das erste Mercedes-Benz Fahrzeug der Marke EQ auf die Straße. Mit seinem nahtlosen, klaren Design und markentypischen Farbakzenten ist er Vorreiter einer avantgardistischen Elektroästhetik und vertritt zugleich die Designsprache des Progressiven Luxus. In puncto Qualität, Sicherheit und Komfort ist der EQC der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen und überzeugt in der Summe seiner Eigenschaften. Hinzu kommt die hohe Fahrdynamik dank zweier Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit zusammen 300 kW Leistung. Dank einer ausgeklügelten Betriebsstrategie ist eine elektrische Reichweite von 445 bis 471 km (NEFZ)1 möglich. Mit Mercedes me bietet EQ umfassende Services und macht Elektromobilität bequem und alltagstauglich. Zugleich ist der EQC Sinnbild für den Beginn einer neuen Mobilitätsära bei Daimler.

Die Serienproduktion des EQC ist im Mai 2019 im Mercedes-Benz Werk Bremen angelaufen. Der neue EQC wird als rein elektrisches Fahrzeug in die laufende Serienfertigung integriert. Zusätzlich wird der EQC auch im deutsch-chinesischen Produktions-Joint-Venture Beijing Benz Automotive Co. Ltd. (BBAC) für den lokalen Markt in China gefertigt.

Mercedes-Benz EQC (2019): Test Drive in L.A.

Der EQC ist Teil einer umfassenden Elektrooffensive: Bis zum Jahr 2022 beabsichtigt Daimler, allein im Pkw-Segment mehr als zehn reine Elektrofahrzeuge im Angebot zu haben. Darüber hinaus bietet die Marke EQ ein umfassendes elektromobiles Ökosystem aus Produkten, Dienstleistungen, Technologien und Innovationen.

Breites Angebot an Plug-in-Hybriden der dritten Generation

Plug-in-Hybride sind ein Meilenstein auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren. Unter dem Label EQ Power entwickelt Mercedes-Benz Cars seine Plug-in-Hybride konsequent weiter. Bei den Hybridantrieben der Fahrzeuge mit längs eingebautem Motor von der C- bis zur S-Klasse, von GLC bis zum GLE handelt es sich bereits um die dritte Hybridgeneration seit der Einführung der ersten Fahrzeuge mit Hybridantrieb im Jahr 2009. Der aktuelle Elektromotor wurde für das Plug-in-Hybridgetriebe 9G-TRONIC neu konzipiert und ist nach dem Prinzip einer permanenterregten Synchronmaschine als Innenläufer aufgebaut. In Verbindung mit der ebenfalls neuen, deutlich leistungsfähigeren Leistungselektronik konnten die Leistungs- und die Drehmomentdichte signifikant verbessert werden. Die intelligente, streckenbasierte Betriebsstrategie sieht den elektrischen Fahrmodus für die jeweils sinnvollsten Streckenabschnitte vor. Sie berücksichtigt unter anderem Navigationsdaten, Topografie, Geschwindigkeitsvorschriften und die Verkehrsverhältnisse für die gesamte geplante Route. Der ECO Assistent coacht den Fahrer und hilft beim Kraftstoffsparen. Zum Jahresende 2019 haben wir erstmals auch Modelle der Kompaktwagenfamilie mit dem Hybridantrieb der dritten Generation in den Markt eingeführt. Die EQ Power für die A- und die B-Klasse unterstreicht die Plug-in-Offensive von Mercedes-Benz: Bereits Ende 2019 hatte Mercedes-Benz mehr als zehn Plug-in-Hybride im Programm – ein attraktives Portfolio vom Kompaktwagen bis zum Flaggschiff Mercedes-Benz S-Klasse. Ziel ist es, den Kunden im Jahr 2020 bereits weit mehr als 20 Modellvarianten anbieten zu können.

Technologiemarke EQ: umfassendes elektromobiles Ökosystem

Bestandteil der Technologiemarke EQ ist ein umfassendes elektromobiles Ökosystem. Dieses beinhaltet ein ganzheitliches Angebot an Beratungs- und Serviceleistungen und reicht von Fahrzeugfunktionen wie der angepassten Navigation bis zur Ladeinfrastruktur. Über Mercedes me Charge erhält der Kunde Zugang zu einem der weltweit größten Ladenetze mit circa 300.000 Ladepunkten und allein in Europa über 300 verschiedenen Betreibern von öffentlichen Ladestationen. Dabei profitieren die Kunden von einer integrierten Bezahlfunktion mit einfacher Abrechnung. Mercedes me Charge ermöglicht auch den Zugang zu den Schnellladestationen des paneuropäischen Schnellladenetzes von IONITY. Die kurzen Ladezeiten sorgen insbesondere bei Langstrecken für eine angenehme Reise. Entlang der Hauptverkehrsachsen in Europa will IONITY bis zum Ende des Jahres 2020 insgesamt rund 400 Schnell­ladestationen errichten und betreiben. IONITY wurde im November 2017 als Gemeinschaftsunternehmen der BMW Group, der Daimler AG, der Ford Motor Company und des Volkswagen-Konzerns mit Audi und Porsche gegründet.

Um einiges schneller als an einer Haushaltssteckdose können die EQ-Modelle mit der Mercedes-Benz Wallbox Home und 11 kW Ladeleistung aufgeladen werden. Zusammen mit marktspezifischen Ladeinstallationspartnern bietet Mercedes-Benz eine einfache und schnelle Installation der Mercedes-Benz Wallbox sowie eine professionelle Beratung rund um das Thema E-Mobilität an. Noch schneller geht es über Gleichstromladen via CCS (Combined Charging Systems). In Europa kann an einer entsprechenden Ladestation mit einer maxi­malen Leistung von bis zu 110 kW geladen werden. Die Ladezeit von 10 bis 80 Prozent SoC (State of Charge) liegt dabei unter 45 Minuten.

VISION EQS: Meilenstein auf dem Weg in die Zukunft

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung thematisierte Mercedes-Benz Nachhaltigkeit als einen zentralen Bestandteil der Markenphilosophie sowie einen wesentlichen Aspekt der Unternehmensstrategie. Das Showcar VISION EQS gibt einen Ausblick auf künftige große elektrische Luxuslimousinen. Mercedes-Benz setzt mit dem VISION EQS ein klares Statement: Handwerkliche Perfektion, emotionales Design, luxuriöse Materialien und individueller Fahrspaß werden auch in Zukunft begehrenswert bleiben. Mit seiner innovativen, gestreckten »One Bow«-Proportion führt der VISION EQS die Design­philo­sophie »Progressive Luxury« der EQ Fahrzeuge von Mercedes-Benz in eine neue Dimension. Die fließende und zugleich kraftvolle Skulptur des Exterieurdesigns verleiht dem Showcar luxuriöse Großzügigkeit und aerodynamische Ästhetik in idealer Harmonie.

The VISION EQS Presented by Daimler Chief Design Officer Gorden Wagener

Weltweit erstes Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle und Plug-in-Hybrid-Technologie an ausgewählte Kunden ausgeliefert

Zur Elektrooffensive von Mercedes-Benz gehört auch der GLC F-CELL (Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,91 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 18 kWh/100 km)1. Dieser SUV kann neben Wasserstoff auch Strom tanken, denn er besitzt zusätzlich zur Brennstoffzelle eine Lithium-Ionen-Batterie mit Plug-in-Hybrid-Technologie. Das intelligente Zusammenspiel zwischen Batterie und Brennstoffzelle sowie kurze Betankungszeiten machen den GLC F-CELL zu einem dynamischen, alltagstauglichen Fahrzeug für die Langstrecke. Seit November 2018 wird der GLC F-CELL an ausgewählte Kunden übergeben. Seit dem Frühjahr 2019 können weitere Geschäfts- sowie Privatkunden die neue Brennstoffzellentechnologie erleben und das Fahrzeug über Mercedes-Benz Rent an einem der sieben GLC F-CELL-Stützpunkte in ganz Deutschland mieten. Über die Premiumauto­vermietung von Mercedes-Benz ist der Mercedes-Benz GLC F-CELL sowohl in der Kurz- als auch für die Langzeitmiete erhältlich.

Mercedes-Benz GLC F-CELL: On the road to emission-free driving

Für den Erfolg der Elektromobilität in Deutschland ist eine flächendeckende Infrastruktur grundlegende Voraussetzung. Ob zu Hause, bei der Arbeit, unterwegs, beim Einkaufen oder ultraschnell an der Autobahn: Die Möglichkeiten, Elektrofahrzeuge mit Strom zu versorgen, sind heute bereits vielfältig. Auch in puncto Wasserstoffinfrastruktur geht es stetig voran. Daimler hat für Deutschland gemeinsam mit seinen Partnern im Joint Venture H2 Mobility einen Handlungsplan erstellt. Im Laufe des Jahres 2020 wird das Wasserstoff-Tankstellennetz voraussichtlich auf rund 100 Stationen anwachsen. Das langfristige Ziel der Partner sieht ein Netz von bis zu 400 Wasserstofftankstellen vor. Ähnliche Infrastrukturprojekte werden in Europa, den USA und Japan vorangetrieben.

Mercedes-Maybach: Perfektion verschmilzt mit Exklusivität

Mercedes-Maybach steht für höchste Exklusivität und Indivi­dualität. Die im November 2014 eingeführte Luxusmarke verbindet die Perfektion der Mercedes-Benz S-Klasse mit der Exklusivität von Maybach. Das erste Cabriolet der Marke kam, auf 300 Exemplare limitiert, im Frühjahr 2017 auf den Markt. Ausblicke auf die mögliche Zukunft der Luxusmarke geben die beiden Konzeptfahrzeuge Vision Mercedes-Maybach 6 und Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet – ein aufsehenerregendes Coupé und ein Cabriolet der Luxusklasse. Aufgrund des Markterfolgs unserer Maybach-Modelle wollen wir das Angebot in den kommenden Jahren noch attraktiver gestalten.

Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet: Revelation of Luxury | Trailer

Mercedes-AMG: die Performance- und Sportwagen-Marke

Das Markenversprechen »Driving Performance« vereint die beiden Kernkompetenzen von Mercedes-AMG: ein unvergleichliches Fahrerlebnis und die Rolle der Marke als treibende Kraft bei der Gestaltung des Performance-Segments. Mit nunmehr über 70 Modellen steigert die Sportwagenmarke Mercedes-AMG die Faszination an Mercedes-Benz und begeistert vor allem auch jüngere und sportlich orientierte Kunden für die Marke mit dem Stern. Dies zeigt sich auch in der Absatzentwicklung: Im Berichtsjahr wurden mehr als 132.000 Mercedes-AMG Fahrzeuge ausgeliefert und damit erneut ein Absatzrekord erzielt. Primär dazu beigetragen haben 13 neue Fahrzeugvarianten mit unterschiedlichen Leistungsstufen im Kompaktsegment, die das Angebot um weitere attraktive Einstiegsmodelle in die Welt der Driving Performance ergänzen. In den leistungsstärksten AMG­-Fahrzeugen der Kompaktwagenfamilie kommt der neu entwickelte 2,0-Liter-Turbo-Motor zum Einsatz – das stärkste für die Großserie gefertigte Vierzylinder-Turbotriebwerk der Welt. Ergänzt wurde das aktuelle Portfolio um aktualisierten Modelle der erfolgreichen zweitürigen AMG GT-Familie und des GLC. Zudem hat Mercedes-AMG nun weitere elektrifizierte Modelle mit der integrierten EQ Boost-Technologie im Angebot. Der 16 kW (22 PS) starke Startergenerator speist das 48-Volt-Bordnetz, unterstützt durch seine Boost-Funktion den Verbrennungsmotor bei niedrigen Drehzahlen und wurde Ende des Jahres 2019 erstmalig in Kombination mit dem 4,0-Liter-V8-Biturbomotor vorgestellt.

smart Modellpflege: wegweisend, digital, urban

smart feierte auf der IAA im September 2019 in Frankfurt die Weltpremiere seiner komplett überarbeiteten fortwo- und forfour Modelle (smart EQ fortwo mit 4,6kW-Bordlader oder optionalem 22kW-Bordlader: Stromverbrauch kombiniert: 16,5–14,0 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km. smart EQ fortwo cabrio mit 4,6kW-Bordlader oder optionalem 22kW-Bordlader Stromverbrauch kombiniert: 16,8–14,2 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km. smart EQ forfour mit 4,6kW-Bordlader oder optionalem 22kW-Bord­lader Stromverbrauch kombiniert: 17,3–14,6 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km.)1 Progressives Design trifft hierbei auf intelligente Vernetzung und ausschließlich batterieelektrische Antriebe. Die neuen smart fortwo coupé, cabrio und forfour Modelle bieten damit ein nachhaltiges und vollumfassendes Mobilitätskonzept. Erstmals bietet smart ein indi­vidualisiertes Exterieur-design, das die fortwo und forfour Modelle klar unterscheidet. Die künftige Infotainment-Generation ermöglicht die nahtlose Integration eines Smartphones und bietet dem Kunden so sein gewohntes digitales Bedienumfeld im eigenen Auto.

Seit 2007 bietet smart in jeder Generation eine vollelektrische Option. Nun steigt smart konsequent auf die lokal emissionsfreie, batterieelektrische Antriebstechnologie um. Als erste Automobilmarke weltweit wechselt smart von Verbrennungsmotoren komplett auf elektrische Antriebe. Das vollelektrische Fahrerlebnis ermöglicht eine neue Dimension an Fahrspaß: unmittelbar verfügbares Drehmoment, nahtloses Beschleunigen und dazu fast absolute Ruhe. Um dem Fahrer das Laden so einfach wie möglich zu machen, bietet smart für seine neuen elektrischen Modelle ein umfassendes Ladekonzept. Mit seinem optionalen 22- KW-Bordlader mit Schnellladefunktion sind auch die neuen Modelle in weniger als 40 Minuten wieder von 10 % auf 80 % Reichweite geladen.

Die smart EQ Control App und die »ready to« -Services wurden ebenfalls weiterentwickelt. Durch die komplett erneuerte Benutzerführung wird die Bedienung der Services spielend einfach und jeder smart zu einem echten »connected car«. So kann der Kunde mithilfe der smart EQ Control-App beispielsweise von überall über sein Handy oder seine Apple Watch seinen Fahrzeugstatus abfragen. Die »ready to«- App beinhaltet unter anderem den digitalen Service »ready to share«, die Möglichkeit für privates Carsharing bietet und damit zur nachhaltigen Mobilität in der Stadt beiträgt.

Joint Venture mit Geely: Weiterentwicklung der Marke smart als Hersteller reiner Elektroautos

Daimler und die Zhejiang Geely Holding Group haben sich Ende März 2019 auf die Gründung eines gemeinsamen 50:50-Joint-Ventures zur Weiterentwicklung von smart verständigt. Der Joint-Venture-Vereinbarung zufolge wird die nächste Generation von smart Elektromodellen gemeinsam mit dem Partner Geely entworfen, entwickelt und in China für den Weltmarkt gebaut. Der globale Vertrieb soll im Jahr 2022 beginnen. Dieses Joint Venture wird globale Größenvorteile und Synergien nutzen, um seinen Kunden Premiumprodukte von überragender Qualität bieten zu können und damit die Marke smart als Anbieter von Elektrofahrzeugen weiter zu stärken.

Präsenz in China ausgebaut

Insgesamt hat die Marke Mercedes-Benz in China im Jahr 2019 694.200 Fahrzeuge (+2 %) abgesetzt. China ist damit das fünfte Jahr in Folge der wichtigste Einzelmarkt für Mercedes-Benz Pkw. Rund drei Viertel der vor Ort verkauften Fahrzeuge stammen aus der lokalen Produktion bei der Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC), die wir zusammen mit unserem lokalen Partner BAIC betreiben. Angesichts weiterer Wachstumspotenziale haben Daimler und BAIC bereits 2018 angekündigt, gemeinsam über 11,9 Mrd. RMB (circa 1,5 Mrd. €) in den Betrieb eines zweiten Produktionsstandortes von BBAC in Peking zu investieren. Der Ausbau der Lokalisierung soll es Daimler ermöglichen, mit lokalen Modellen, die speziell auf die Bedürfnisse der chinesischen Kunden zugeschnitten sind, darunter auch Elektro­fahrzeugen der Mercedes-Benz Marke EQ, noch besser auf die gestiegene Marktnachfrage zu reagieren. Mit einem breiten Portfolio von derzeit bereits zehn lokal produzierten Pkw und Transportern wird die lokale Präsenz der Marke Mercedes-Benz in China kontinuierlich erweitert. Der vollelektrische Mercedes-Benz EQC SUV (Stromverbrauch kombiniert: 20,8 – 19,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km)1 wird seit Ende 2019 in Peking produziert.

Globales Produktionsnetzwerk – smarte Produktion

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars entwickelt sein Pro­duktionsnetzwerk mit über 30 Standorten auf vier Kontinenten kontinuierlich weiter, indem es die smarte Produktion der Zukunft realisiert. Innovative, hochmoderne Technologien steigern und sichern Qualität, Effizienz und Flexibilität und unter­stützen die Menschen in ihrer täglichen Arbeit. Ein eindrucks­volles Beispiel ist die »Factory 56« im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen. Hier wird die Fabrik der Zukunft heute bereits Realität. In der Factory 56 wird eine völlig neue Infrastruktur implementiert. Die Produktionshalle ist flächendeckend mit W-LAN und einem Mobilfunknetz ausgestattet und kommuniziert mit ihrer Umgebung. Die Montagehalle zeichnet sich durch eine besonders flexible und nachhaltige Produktion mit modernen lndustrie-4.0-Technologien aus. Beispielsweise wird die Halle unter anderem durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach CO2-neutral mit Energie versorgt. Außerdem wird eine moderne Arbeitswelt geschaffen, die den Mitarbeiter in den Fokus rückt und dessen individuelle Bedürfnisse noch stärker berücksichtigt als bisher. Die Factory 56 ist die Blaupause für alle künftigen Fahrzeugmontagen von Mercedes-Benz Cars weltweit.

The Car Factory of the Future: Factory 56

Das globale Produktionsnetzwerk wird zudem konsequent auf die Elektromobilität ausgerichtet. Elektrofahrzeuge der Pro­dukt- und Technologiemarke EQ werden in die bestehende Serienfertigung integriert und auf einem Produktionsband gemeinsam mit Fahrzeugen mit konventionellem Verbren­nungsmotor beziehungsweise Hybridantrieb gefertigt. Die Produktion des ersten vollelektrischen Fahrzeugs der Produkt- und Technologiemarke EQ ist bereits im Mercedes-Benz Werk Bremen sowie in unserem Joint-Venture-Werk BBAC in Peking gestartet. Parallel dazu wird ein globales Batterieproduktionsnetzwerk aufgebaut, das aktuell aus neun Fabriken an sieben Standorten auf drei Kontinenten besteht. Insgesamt investiert das Unternehmen mehr als 1 Mrd. € in einen globalen Batterieproduktionsverbund innerhalb des weltweiten Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz Cars. Die lokale Fertigung von Batterien ist ein wichtiger Erfolgsfaktor in der Elektrooffensive von Mercedes-Benz Cars und der entscheidende Baustein, um die weltweite Nachfrage nach Elektrofahrzeugen flexibel und effizient zu bedienen. Im Zuge der Elektrooffensive setzt Mercedes-Benz Cars nicht nur auf lokal emissionsfreie Fahrzeuge, sondern treibt die Nachhaltigkeit in den Werken voran und setzt weltweit auf eine umweltschonende Produktion. So sollen unsere europäischen Mercedes-Benz Pkw-Werke ab 2022 CO2-neutral produzieren.

Best Customer Experience 4.0

Im Juli 2019 hat Mercedes-Benz das nächste Kapitel der globalen Vertriebsstrategie »Best Customer Experience« vorgestellt. Mit »Best Customer Experience 4.0« richtet die Marke Mercedes-Benz ihren Vertrieb gezielt auf die sich verändernden Kundenwünsche im digitalen Zeitalter aus. Den Kunden soll ein naht­loses und bequemes Luxuserlebnis geboten werden, wann immer sie mit Mercedes-Benz in Kontakt treten möchten – unabhängig von Zeit und Ort oder dem Kanal, den sie benutzen. Der physische Vertrieb mit den weltweit 6.500 Partnern wird für Mercedes-Benz weiterhin unverzichtbar sein. Deshalb verbindet Mercedes-Benz den physischen Vertriebsweg nahtlos mit den digitalen Kanälen und gestaltet ihn mit innovativen Store- und Standortkonzepten neu. Seit Anfang 2018 sind weltweit rund 500 Betriebe mit dem neuen Markenauftritt geplant oder bereits ausgestattet worden. Bis Ende 2019 sind davon bereits 200 Betriebe eröffnet worden. Bis zum Jahr 2025 soll ein Viertel des weltweiten Pkw-Absatzes gemeinsam mit den Vertriebspartnern über Online-Kanäle erzielt werden. Die Mercedes me ID wird zum Dreh- und Angelpunkt des Kundenerlebnisses und ermöglicht einen denkbar einfachen Zugang zu zahlreichen Angeboten und Services. Den Grundstein für die Weiterentwicklung des Vertriebs anhand aktueller Kundenbedürfnisse hat Mercedes-Benz bereits 2013 mit »Best Customer Experience« gelegt und seitdem zusammen mit seinen Handelspartnern weltweit jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag investiert.

Mercedes me – digitale Premiumservices im Fahrzeug und darüber hinaus

Das digitale Ökosystem Mercedes me ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft von Mercedes-Benz und mittlerweile in knapp 50 Ländern verfügbar. Mercedes me umfasst ein breites Angebot an digitalen Diensten im und um das Fahrzeug mit Bezug zu Mobilität, die mit einem persönlichen Account, der Mercedes me ID, jederzeit digital zugänglich und nutzbar sind. Die durchschnittliche Aktivierungsrate der Mercedes me Services für Mercedes-Benz Neufahrzeuge liegt bei über 90 Prozent. Das zeigt, dass Mercedes-Benz Fahrer den Anspruch haben, dass ihr Mercedes-Benz »connected« ist, und dass sie entsprechende digitale Dienste und Angebote erwarten. Highlights aus dem Mercedes me Diensteportfolio sind unter anderem die On- und Offstreet-Parkanzeige inklusive Bezahlservice, der Echtzeitverkehrsservice Live Traffic Information inklusive Car-to-X sowie Mercedes me in Car Store und die natürliche Spracherkennung »Hey ­Mercedes« mit Unterstützung durch künstliche Intelligenz.

Die Dienste von Mercedes me stehen auch für unsere EQ Modelle zur Verfügung oder werden speziell für diese ent­wickelt, so zum Beispiel Mercedes me Charge für den Zugang zu öffentlichen Ladestationen in Europa, China und Japan und schon bald auch in weiteren Ländern. Die EQ Ready- App wiederum unterstützt Autofahrer bei der Frage, ob ein Umstieg auf ein Elektroauto oder Hybridmodell für sie praktikabel wäre.

#ATeamComeTrue: sechstes WM-Double in der Formel 1 in Folge

2019 war für das Mercedes-AMG Petronas Formel-1-Team erneut ein Rekordjahr. Erstmals in der Historie der Serie schaffte es eine Mannschaft sechs Mal in Folge, die Konstrukteurs- und Fahrerweltmeisterschaft zu gewinnen. Für einen solchen Erfolg bedarf es nicht nur besonderer Fahrer, sondern auch einer Mischung aus Spitzentechnologie und außergewöhnlichem Teamgeist. Im Jahr 2019 begann in der 125-jährigen Motorsportgeschichte von Mercedes-Benz darüber hinaus auch ein neues Kapitel: Im November fiel der Startschuss zur ersten Saison des Mercedes-Benz EQ Formel-E-Teams in der Formel E. In der vollelektrischen Rennserie will Mercedes-Benz von nun an auch im Motorsport die Leistungsfähigkeit unserer intelligenten batterieelektrischen Antriebe demonstrieren und die Marke EQ emotional positiv belegen. Im Bereich Customer Racing blickt Mercedes-AMG Motorsport mit über 100 Kundenteams auf eine sehr erfolgreiche Saison 2019 zurück.

2019 F1 Championship Celebrations at Brackley and Brixworth!

1 Stromverbrauch und Reichweite wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration.

2 Die Angaben zu Wasserstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO2-Emissionen wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren gemäß der VO (EG) Nr. 692/2008 ermittelt

Zurück
Daimler Trucks
Geschäftsfelder