Value Added

Wie im Abschnitt »Steuerungssystem« im Kapitel »Grundlagen des Konzerns« im Schaubild B.03 erläutert, ergeben sich aus den Net Assets und dem Kapitalkostensatz die Kapitalkosten, die zur Ermittlung des Value Added von der Ergebnisgröße subtrahiert werden. Die Tabellen B.21 und B.22 zeigen den Value Added sowie die Net Assets für den Konzern und für die einzelnen Geschäftsfelder. Wie sich die Net Assets aus der Konzernbilanz ableiten, verdeutlicht Tabelle B.23.

B.21 Value Added

  2019 2018 19/18
in Millionen €     Veränd. in %
       
Daimler-Konzern -2.032 3.658 .
       
Mercedes-Benz Cars -532 4.062 .
Daimler Trucks 1.230 1.765 -30
Mercedes-Benz Vans -3.375 -91 .
Daimler Buses 110 117 -6
Daimler Mobility 325 -236 .

B.22 Net Assets (Durchschnitt)

  2019 2018 19/18
in Millionen €     Veränd. in %
       
Mercedes-Benz Cars 32.418 26.289 +23
Daimler Trucks 10.274 8.240 +25
Mercedes-Benz Vans 2.412 3.355 -28
Daimler Buses 1.440 1.233 +17
Daimler Mobility1 13.961 12.466 +12
Net Assets der Segmente 60.505 51.583 +17
At-equity bewertete Finanzinvestitionen2 980 1.066 -8
Vermögenswerte und ­Schulden aus Ertragsteuern3 2.720 1.707 +59
Sonstige Überleitung3 -459 -547 -16
       
Daimler-Konzern 63.746 53.809 +18

1 Eigenkapital.
2 Soweit nicht den Segmenten zugeordnet.
3 Soweit nicht Daimler Mobility zugeordnet.

B.23 Net Assets (Nettovermögen) des
Daimler-Konzerns zum Jahresende

  2019 2018 19/18
in Millionen €     Veränd. in %
       
Net Assets1      
Immaterielle Vermögenswerte 15.045 13.872 +8
Sachanlagen 36.782 30.859 +19
Vermietete Gegenstände 18.799 18.509 +2
Vorräte 28.420 28.096 +1
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 11.045 10.545 +5
Abzgl. Rückstellungen für sonstige Risiken -19.865 -14.604 +36
Abzgl. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen -11.896 -13.395 -11
Abzgl. übrige Vermögenswerte und Schulden -33.624 -31.832 +6
Vermögenswerte und ­Schulden aus Ertragsteuern1 2.559 1.671 +53
Eigenkapital Daimler Mobility 14.983 12.810 +17
       
Daimler-Konzern 62.248 56.531 +10

1 Soweit nicht Daimler Mobility zugeordnet.

Der Value Added des Konzerns ging im Berichtsjahr um 5,7 Mrd. € auf -2,0 Mrd. € zurück; dies entspricht einer Verzinsung des eingesetzten Kapitals von 4,8 (i. V. 14,8) %. Damit ist der Mindestverzinsungsanspruch von 8 % im Berichtsjahr nicht erreicht worden. Der deutliche Rückgang des Value Added war vor allem auf die Entwicklung des EBIT der Geschäftsfelder zurückzuführen. Darüber hinaus führte der starke Anstieg der durchschnittlichen Net Assets um 9,9 Mrd. € zu weiteren negativen Effekten auf den Value Added. Hier wirkten hauptsächlich höhere Investitionen im Anlagevermögen, die erstmalige Aktivierung von Nutzungsrechten aus Leasingverträgen und die steigenden durchschnittlichen Vorratsbestände. Diese Effekte wurden durch höhere Rückstellungen für sonstige Risiken teilweise kompensiert.

Bei Mercedes-Benz Cars lag der Value Added mit -0,5 Mrd. € deutlich unter dem Vorjahresniveau von 4,1 Mrd. €. Dies war vor allem auf die negative Ergebnisentwicklung zurückzuführen. Zum Absinken des Value Added trug außerdem die Steigerung der durchschnittlichen Net Assets auf 32,4 Mrd. € bei, im Wesentlichen begründet durch höhere Investitionen in das Anlagevermögen und die erstmalige Aktivierung von Nutzungsrechten aus Leasingverträgen. Des Weiteren wirkten steigende durchschnittliche Vorratsbestände, die durch den Anstieg der Rückstellungen für sonstige Risiken zum Teil kompensiert wurden.

Im Geschäftsfeld Daimler Trucks ging der Value Added um 0,5 Mrd. € infolge der Entwicklung des EBIT und der steigenden durchschnittlichen Net Assets zurück. Der Anstieg des durchschnittlich gebundenen Kapitals um 2,0 Mrd. € erklärt sich aus der erstmaligen Aktivierung von Nutzungsrechten aus Leasingverträgen und den höheren durchschnittlichen Vorratsbeständen.

Infolge des deutlichen Ergebnisrückgangs bei Mercedes-Benz Vans ging der Value Added im Berichtsjahr um 3,3 Mrd. € auf -3,4 Mrd. € stark zurück. Höhere Rückstellungen für sonstige Risiken führten dagegen zu rückläufigen durchschnittlichen Net Assets, die die negative Entwicklung des Value Added zum Teil kompensieren konnten.

Im Geschäftsfeld Daimler Buses lag der Value Added mit 110 Mio. € nahezu auf Vorjahresniveau (i. V. 117 Mio. €). Die durchschnittlichen Net Assets stiegen leicht auf 1,4 Mrd. € an.

Das Geschäftsfeld Daimler Mobility erzielte im Berichtsjahr einen Value Added von 0,3 Mrd. € und lag somit über dem Vorjahreswert von -0,2 Mrd. €. Die Eigenkapitalrendite belief sich auf 15,3 (i. V. 11,1) %. Die Entwicklung des Value Added war hauptsächlich auf das um 0,8 Mrd. € höhere Ergebnis zurückzuführen. Gegenläufig wirkte der Anstieg des durchschnittlichen Eigenkapitals um 1,5 Mrd. € negativ auf den Value Added.

Zurück
Finanzlage
Net Operating Profit