Gewinn- und Verlustrechnung

Der Konzernumsatz stieg im Jahr 2019 um 3,2 % auf 172,7 Mrd. €; bereinigt um Wechselkurseffekte war eine Zunahme um 2,2 % zu verzeichnen. Der Umsatzanstieg war insbesondere auf die stärkere Preisdurchsetzung bei Neufahrzeugen im Geschäftsfeld Daimler Trucks und die Zunahme des Vertragsvolumens bei Daimler Mobility zurückzuführen. (Vgl. Tabelle B.18)

Die Umsatzkosten betrugen im Berichtsjahr 143,6 Mrd. € und nahmen gegenüber dem Vorjahr um 6,9 % zu. Im Jahr 2019 belastete eine Neueinschätzung von Risiken im Zusammenhang mit laufenden behördlichen und gerichtlichen Verfahren und Maßnahmen betreffend Mercedes-Benz Dieselfahrzeuge in verschiedenen Regionen und Märkten und Aufwendungen aus einer aktualisierten Risikobewertung für einen erweiterten Rückruf von Takata-Airbags die Umsatzkosten der Segmente Mercedes-Benz Cars und Mercedes-Benz Vans. Ferner sind Aufwendungen im Rahmen der Überprüfung und Priorisierung des Produktportfolios im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans enthalten. Der Anstieg der Umsatzkosten war zudem auf das erhöhte Geschäftsvolumen und infolgedessen im Wesentlichen auf höhere Materialaufwendungen zurückzuführen. Bei Daimler Mobility wirkte sich die Normalisierung der Kreditrisikokosten aus. Weitere Informationen zu den Umsatzkosten enthält Anmerkung 5 des »Konzernanhangs«. (Vgl. Tabelle B.18)

Insgesamt ging das Bruttoergebnis vom Umsatz von 19,8 % auf 16,9 % zurück.

Die Vertriebskosten gingen um 0,3 Mrd. € auf 12,8 Mrd. € zurück. Der Anteil der Vertriebskosten an den Umsatzerlösen verringerte sich von 7,8 % auf 7,4 %. (Vgl. Tabelle B.18)

Im abgelaufenen Geschäftsjahr lagen die allgemeinen Verwaltungskosten mit 4,1 (i. V. 4,0) Mrd. € auf dem Niveau des Vorjahres. Der Anteil der allgemeinen Verwaltungskosten an den Umsatzerlösen ging mit 2,3 (i. V. 2,4) % leicht zurück. (Vgl. Tabelle B.18)

Die Forschungs- und nicht aktivierten Entwicklungskosten lagen im Geschäftsjahr mit 6,6 Mrd. € auf dem Niveau des Vorjahres. Diese stehen in erster Linie im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Modelle, den Vorleistungen für die Erneuerung bestehender Modelle und der Weiterentwicklung von kraftstoffeffizienten und umweltschonenden Antriebsarten sowie Sicherheitstechnologien, dem automatisierten und autonomen Fahren und der digitalen Vernetzung unserer Produkte. Der Anteil der Forschungs- und nicht aktivierten Entwicklungskosten an den Umsatzerlösen ging von 3,9 % auf 3,8 % zurück. Weitere Informationen zu den Forschungs- und Entwicklungsleistungen des Konzerns können dem Abschnitt »Forschung und Entwicklung« im Kapitel »Nachhaltigkeit« entnommen werden. (Vgl. Tabelle B.18)

Die sonstigen betrieblichen Erträge lagen mit 2,8 (i. V. 2,3) Mrd. € über dem Vorjahresniveau. Die Erträge beinhalteten im Jahr 2019 einen Ertrag von 0,7 Mrd. € aus der Zusammenlegung der Geschäftseinheiten für Mobilitätsdienste des Daimler-Konzerns und der BMW Group. Im Vorjahr waren Erträge aus Versicherungsentschädigungen von 0,2 Mrd. € enthalten. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen auf 4,5 (i. V. 1,5) Mrd. € an. Im Vergleich zum Vorjahr waren insbesondere höhere Aufwendungen im Zusammenhang mit laufenden behördlichen und gerichtlichen Verfahren und Maßnahmen in den Segmenten Mercedes-Benz Cars und Mercedes-Benz Vans betreffend Mercedes-Benz Dieselfahrzeuge in verschiedenen Regionen und Märkten enthalten. Weitere Informationen zur Zusammensetzung der sonstigen betrieblichen Erträge und Aufwendungen sind in Anmerkung 6 des »Konzernanhangs« enthalten. (Vgl. Tabelle B.18)

Im Jahr 2019 lag das Ergebnis aus at-equity bewerteten Finanzinvestitionen mit 0,5 (i. V. 0,7) Mrd. € unter dem Niveau des Vorjahres. In beiden Jahren sind Ergebnisbelastungen aus Daimler Mobility-Gesellschaften enthalten. Im Jahr 2019 führten Ergebnisbelastungen von 0,8 Mrd. € aus der YOUR NOW-Gruppe zur Reduzierung des Ergebnisses aus at-equity bewerteten Finanzinvestitionen, im Jahr 2018 waren negative Ergebniseffekte von 0,4 Mrd. € aus der Einigung über die Beendigung der Toll Collect-Schiedsverfahren enthalten. Zusätzlich ergaben sich im Vorjahr Ergebnisbelastungen aus der Wertminderung der Anteile an BAIC Motor von 0,2 Mrd. €. (Vgl. Tabelle B.18)

Das übrige Finanzergebnis verschlechterte sich um 0,5 Mrd. € auf -0,3 Mrd. €. Der Rückgang ist mit 0,2 Mrd. € auf die Bewertung der Anteile an Aston Martin zum beizulegenden Zeitwert zurückzuführen. Darüber hinaus resultierte ein zusätzlicher Aufwand von 0,2 Mrd. € aus den rückläufigen Abzinsungsfaktoren bei den Rückstellungen für sonstige Risiken. (Vgl. Tabelle B.18)

Das Zinsergebnis belief sich auf -0,5 (i. V. -0,5) Mrd. €. (Vgl. Tabelle B.18)

Der unter den Ertragsteuern ausgewiesene Steueraufwand von 1,1 (i. V. 3,0) Mrd. € reduzierte sich im Wesentlichen aufgrund des gesunkenen Vorsteuergewinns. Die Steuerquote lag im Berichtsjahr bei 29,3 (i. V. 28,4) %. (Vgl. Tabelle B.18)

Das Konzernergebnis lag mit 2,7 (i. V. 7,6) Mrd. € deutlich unter dem Ergebnis des Vorjahres. Dabei entfiel auf nicht beherrschende Anteile ein Gewinn von 0,3 (i. V. 0,3) Mrd. €. Der Anteil der Aktionäre der Daimler AG am Konzernergebnis betrug 2,4 (i. V. 7,2) Mrd. €; dies führte zu einem Rückgang des Ergebnisses je Aktie auf 2,22 (i. V. 6,78) €. (Vgl. Tabelle B.18)

B.18 Gewinn- und Verlustrechnung

  Daimler-Konzern Industriegeschäft Daimler Mobility
  2019 2018 2019 2018 2019 2018
in Millionen €            
             
Umsatzerlöse 172.745 167.362 144.099 141.093 28.646 26.269
Umsatzkosten -143.580 -134.295 -118.626 -111.589 -24.954 -22.706
Bruttoergebnis vom Umsatz 29.165 33.067 25.473 29.504 3.692 3.563
Vertriebskosten -12.801 -13.067 -12.038 -12.174 -763 -893
Allgemeine Verwaltungskosten -4.050 -4.036 -3.139 -3.075 -911 -961
Forschungs- und nicht aktivierte Entwicklungskosten -6.586 -6.581 -6.586 -6.581
Sonstige betriebliche Erträge 2.837 2.330 1.927 2.137 910 193
Sonstige betriebliche Aufwendungen -4.469 -1.462 -4.444 -1.404 -25 -58
Ergebnis aus at-equity bewerteten Finanzinvestitionen 479 656 1.245 1.108 -766 -452
Übriges Finanzergebnis -262 210 -265 218 3 -8
Zinserträge 397 271 394 270 3 1
Zinsaufwendungen -880 -793 -868 -788 -12 -5
Ergebnis vor Ertragsteuern 3.830 10.595 1.699 9.215 2.131 1.380
Ertragsteuern -1.121 -3.013 -505 -2.615 -616 -398
Konzernergebnis 2.709 7.582 1.194 6.600 1.515 982
davon auf nicht beherrschende Anteile entfallendes Ergebnis 332 333        
davon Anteile der Aktionäre der Daimler AG am Konzernergebnis 2.377 7.249        

Für die Berechnung des Ergebnisses je Aktie wurde eine durchschnittliche Anzahl an ausstehenden Aktien von unverändert 1.069,8 Mio. Stück zugrunde gelegt.

Zurück
Dividende
Umsatz und EBIT