Daimler am Kapitalmarkt

Die weltweiten Aktienmärkte tendierten im Jahr 2019 in vielen Regionen deutlich stärker. Die Daimler-Aktie legte im Jahresverlauf um 8 % zu. Auch im Jahr 2019 haben wir institutionelle Investoren, Analysten, Ratingagenturen sowie die privaten Anleger mit vielfältigen Investor Relations-Aktivitäten und einer umfassenden Berichterstattung über die wirtschaftliche Entwicklung und die Perspektiven des Unternehmens informiert. Eine hohe Kapitalmarktliquidität und ein weiterhin solides Rating begünstigten unsere Refinanzierung. Für das Geschäftsjahr 2019 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividende von 0,90 (i. V. 3,25) € vor.

A.01 Entwicklung der Daimler-Aktie und wichtiger Börsenindizes

  Ende 2019 Ende 2018 19/18
    Veränd. in %
       
Daimler-Aktie (in €) 49,37 45,91 +8
       
DAX 30 13.249 10.559 +25
Euro STOXX 50 3.745 3.001 +25
Dow Jones Industrial Average 28.538 23.327 +22
Nikkei 23.657 20.015 +18
STOXX Europe Auto Index 509 439 +16

Globale Börsen tendieren deutlich stärker

Die globalen Aktienmärkte entwickelten sich in den ersten vier Monaten des Jahres 2019 sehr freundlich. Die Aussicht auf eine mögliche Beilegung der Handelsstreitigkeiten um potenzielle Strafzölle zwischen den USA und China sowie die Ankündigung der US-Zentralbank Fed, dass es bis auf Weiteres keine Zinserhöhung geben soll, ließ die Investoren in diesem Zeitraum verstärkt Aktien nachfragen. Im Mai trübte sich die Stimmung an den Aktienmärkten jedoch spürbar ein. Neben der Eskalation im Handelsstreit sorgten Konjunktursorgen in China sowie der Rücktritt der britischen Premierministerin in der Brexit-Debatte für starke Verunsicherung. Die Signale der Notenbanken zu anstehenden expansiven Schritten gaben den Aktienmärkten ab Juni bis Ende Juli nochmals Schub. Anschließend jedoch konsolidierten die Aktienmärkte; die Stimmung war unter anderem durch schwächere Einkaufsmanager- und Geschäftsklimaindizes getrübt. Aber auch vor dem Hintergrund der Diskussionen über einen drohenden »harten Brexit« und des anhaltenden Handelsstreits zwischen den USA und China agierten die Investoren im August zurückhaltend. Wieder positivere Nachrichten zu Handelsstreit und Brexit führten in der zweiten Hälfte des dritten Quartals zu Kursgewinnen an den Aktienmärkten. Nach einer Schwächephase zu Beginn des vierten Quartals wurden die Investoren dann wieder optimistischer. Die weltweiten Aktienmärkte nahmen noch einmal Fahrt auf, und die Kurse zogen im Quartalsverlauf auf breiter Front kräftig an. Zyklische Titel und nicht zuletzt die Aktien der Automobil- und Zulieferindustrie profitierten hier besonders.

Der Index der wichtigsten Titel im Euroraum, der Euro STOXX 50, und der deutsche Leitindex DAX legten im Jahresverlauf jeweils um 25 % zu. In Japan lag der Nikkei-Index mit 23.657 Punkten am Jahresende um 18 % über dem Vorjahresniveau. In den USA erreichte der Dow Jones im Dezember 2019 mit 28.645 Punkten ein neues Allzeithoch; am Jahresende lag der Dow Jones um 22 % über dem Vorjahresniveau.

Daimler-Aktie legt im Jahresverlauf um 8 % zu

In den ersten drei Monaten setzte auch bei den Automobilaktien eine deutliche Erholung gegenüber den niedrigen Kursen zum Jahreswechsel 2018/19 ein, getragen insbesondere von der Fortsetzung der Handelsgespräche zwischen den USA und China, aber auch von den positiven Signalen der US-Notenbank, die in den vergangenen Jahren die Zinsen deutlich erhöht hatte. Die Ankündigung der Zusammenarbeit mit BMW im Bereich Mobility Services und beim automatisierten Fahren sowie mit Geely zur Weiterentwicklung von smart konnten dieses Momentum unterstützen und verhalfen unserem Aktienkurs bis Ende März zu einem deutlichen Anstieg (+14 %). Am 18. April erreichte der Kurs der Daimler-Aktie mit 59,31 € den höchsten Stand des Jahres. Danach begann eine Phase von Gewinnmitnahmen am deutschen Aktienmarkt, von der auch die Daimler-Aktie betroffen war. Neben den handelspolitischen Spannungen kamen auch zunehmend Sorgen über eine weitere Konjunkturabkühlung auf, die sich negativ auf die Ertragskraft der Automobilwirtschaft mit ihren global verzweigten Liefer- und Produktionsnetzwerken auswirken würden. In einem sehr schwachen Börsenumfeld erreichte unsere Aktie am 15. August mit 40,53 € den tiefsten Stand des Jahres 2019. Ab September zogen die Kurse, mit kurzer Unterbrechung, durch gute Nachrichten zu Handelsstreit und Brexit wieder deutlich an. Automobilaktien profitierten insbesondere auch von der Entscheidung des amerikanischen Handelsministeriums, vorerst keine Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien einzuführen. Die Daimler-Aktie konnte die zwischenzeitlichen Kursgewinne jedoch in der zweiten Hälfte des vierten Quartals nicht komplett halten und gab einen Teil wieder ab. Die Daimler-Aktie schloss am 30. Dezember bei 49,37 €. Die Marktkapitalisierung betrug zum Jahresende 52,8 (i. V. 49,1) Mrd. €. Mit einem Anstieg von 8 % im Jahr 2019 entwickelte sich die Daimler-Aktie schwächer als der DAX (+25 %) und der STOXX Europe Auto Index (+16 %).

Dividende von 0,90 €

Vorstand und Aufsichtsrat werden auf der Hauptversammlung am 1. April 2020 für das Geschäftsjahr 2019 die Ausschüttung einer Dividende von 0,9 (i. V. 3,25) € pro Aktie vorschlagen. Die Ausschüttungssumme liegt damit bei 963 (i. V. 3.477) Mio. €. 

A.02 Kennzahlen je Aktie

  2019 2018 19/18
Werte in €   Veränd. in %
       
Konzernergebnis 2,22 6,78  
Dividende 0,90 3,25  
Eigenkapital (31.12.) 57,34 60,45  
Börsenkurs: Jahresende1 49,37 45,91 +8
Höchst1 59,31 75,69 -22
Tiefst1 40,53 45,27 -10

1 Schlusskurse

Breite Aktionärsstruktur mit neuem langfristig orientiertem Investor

Mit rund 1,0 (i. V. 1,0) Mio. Aktionären verfügt Daimler weiterhin über eine breite Aktionärsbasis. Tenaciou3 Prospect Investment Limited, eine Gesellschaft, die von Li Shufu, einem chinesischen Unternehmer, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Geely, kontrolliert wird, ist seit Februar 2018 mit 9,7 % der größte Einzelaktionär der Daimler AG. Die Kuwait Investment Authority (KIA) ist mit 6,8 % des Aktienkapitals der zweitgrößte Einzelaktionär. Im Juli 2019 teilte uns die chinesische BAIC Group mit, dass sie sich über Investment Global Co. Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft, an der Daimler AG beteiligt hat. Mit rund 5 % des Aktienkapitals ist die BAIC Group nun drittgrößter Einzelaktionär. Die Renault-Nissan-Allianz hält unverändert einen Anteil von 3,1 %. Die Bank of America Corporation teilte uns im Dezember 2019 mit, dass ihr Stimmrechtsanteil aus Daimler-Aktien am 20. Dezember 2019 weiterhin über der Meldeschwelle von 5,0 % und bei 6,17 % lag. Harris Associates L. P., Wilmington, teilte uns im Oktober 2018 mit, dass sein Stimmrechtsanteil am 16. Oktober 2018 bei 4,93 % lag. Über der Meldeschwelle von 3 % gemäß Wertpapierhandelsgesetz liegt auch BlackRock, Inc., Wilmington. BlackRock teilte uns im Dezember 2019 mit, dass sein Stimmrechtsanteil am 27. November 2019 bei 4,47 % lag.

Die oben genannten und weitere Stimmrechtsmitteilungen sind im Internet unter daimler.com/investoren/berichte-news/stimmrechtsmitteilungen verfügbar.

Insgesamt halten institutionelle Anleger 54 % des Aktienkapitals, 21 % befinden sich im Eigentum von Privatanlegern. Europäische Investoren besitzen rund 58 % des Kapitals, rund 15 % liegen bei US-Investoren. Investoren aus dem asiatischen Raum halten rund 17 %. (Vgl. Grafik A.07 und A.08)

Daimler GB2019 A.03 Hoechst und Tiefkurse Daimler 2019
Daimler GB2019 A.04 Boersenkursentwicklung

A.05 Kennzahlen der Daimler-Aktie

  Ende 2019 Ende 2018 19/18
      Veränd. in %
       
Gezeichnetes Kapital (in Mio. €) 3.070 3.070 0
Anzahl der Aktien (in Mio.) 1.069,8 1.069,8 0
Börsenkurswert (in Mrd. €) 52,8 49,1 +8
Anzahl der Aktionäre (in Mio.) 1,0 1,0 0
Indexgewichtung      
   DAX 30 3,95% 4,67 %  
   Euro STOXX 50 1,55 % 1,93 %  
Langfristiges Credit Rating      
   S&P A- A  
   Moody’s A3 A2  
   Fitch A- A-  
   Scope A A  
   DBRS A A  

A.06 Börsendaten der Daimler-Aktie

ISIN DE0007100000
Wertpapierkennnummer 710000
Börsenkürzel DAI
Tickersymbol Reuters DAIGn.DE
Tickersymbol Bloomberg DAI:GR
Daimler GB2019 A.07 Aktionaersstruktur Gruppen
Daimler GB2019 A.08 Aktionaersstruktur Regionen

Mit einer Gewichtung von 3,95 (i. V. 4,67) % stand Daimler am Jahresende 2019 an achter Stelle im Deutschen Aktienindex DAX 30. Im Euro STOXX 50 war die Aktie mit einem Gewicht von 1,55 (i. V. 1,93) % und damit an 29. Stelle vertreten. Die Daimler-Aktie ist in Frankfurt und Stuttgart notiert. Im Jahr 2019 lag der Börsenumsatz in Deutschland bei 1.108 (i. V. 1.093) Mio. Aktien. In erheblichem Umfang wird Daimler auch auf den multilateralen Handelsplattformen und im Over-The-Counter-Markt gehandelt.

Erneut Belegschaftsaktienprogramm durchgeführt

Im März 2019 konnten bezugsberechtigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder Belegschaftsaktien erwerben. Wie im Vorjahr wurden eine Kaufpreisvergünstigung und Bonusaktien angeboten. Die Beteiligungsquote war im Berichtsjahr mit 25,5 (i. V. 23,5) % nochmals höher als in den vergangenen Jahren. An der Aktion haben sich insgesamt 45.700 (i. V. 41.900) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt; das ist die höchste Zahl seit dem Jahr 2008. Auch die Gesamtzahl der von den Beschäftigten erworbenen Aktien ist mit rund 811.000 (i. V. 717.000) Aktien nochmals deutlich gestiegen, davon entfallen knapp 73.200 (i. V. 64.700) auf Bonusaktien. Im Zusammenhang mit dem Anwesenheitsbonusprogramm wurden zusätzlich rund 15.600 (i. V. 15.000) Daimler-Aktien erworben und an die Begünstigten weitergegeben.

Hauptversammlung in der Messe in Berlin

Unsere Hauptversammlung fand aufgrund der Vorbereitungen für die neue Konzernstruktur im Jahr 2019 am 22. Mai in der Messe in Berlin statt. Rund 5.000 (i. V. 6.000) Anteilseigner besuchten die Veranstaltung. Insgesamt waren 52,91 % (i. V. 55,71 %) des Grundkapitals (Teilnahmepräsenz zuzüglich Briefwahlstimmen) vertreten. Bei der Abstimmung über die Tagesordnungspunkte folgten die Aktionäre jeweils mit großer Mehrheit den Vorschlägen der Verwaltung. So beschloss die Hauptversammlung der Daimler AG die Zahlung einer Dividende in Höhe von 3,25 (i. V. 3,65) € je Aktie. Die Ausschüttungssumme betrug 3,5 Mrd. €. Die wesentlichen Dokumente und Informationen zur Hauptversammlung sind im Internet unter daimler.com/ir/hv2019 verfügbar.

Die Daimler-Aktionäre stimmten mit einer überwältigenden Mehrheit von 99,75 % für die neue Konzernstruktur mit der Daimler AG als Dachgesellschaft und den rechtlich selbstständigen Einheiten Mercedes-Benz AG für das Pkw- und Van-Geschäft sowie Daimler Truck AG für die Aktivitäten mit Lkw und Bussen. Darüber hinaus wählte die Hauptversammlung Joe Kaeser und Bernd Pischetsrieder erneut als Vertreter der Anteilseigner in den Aufsichtsrat. Herr Kaeser ist Vorstandsvorsitzender der Siemens AG und ebenso wie Herr Pischetsrieder, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der BMW AG sowie der VW AG, seit 2014 im Kontrollgremium von Daimler. Die Amtszeit der beiden wiedergewählten Aufsichtsratsmitglieder endet mit der Aktionärsversammlung im Jahr 2024.

Nach mehr als 13 Jahren als Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars hat Dieter Zetsche zum Ende der Hauptversammlung 2019 sein Mandat niedergelegt. Mit Ende der Hauptversammlung übernahm Ola Källenius die Verantwortung als Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars. Ebenfalls mit Ablauf der Hauptversammlung 2019 legte Bodo Uebber sein Mandat als Vorstand für Finanzen und Controlling sowie Daimler Financial Services nieder, das er seit dem Jahr 2005 innehatte. Seine Nachfolge trat Harald Wilhelm an, der dem Vorstand der Daimler AG seit dem 1. April 2019 angehört.

Weiterhin umfassende Investor Relations-Aktivitäten Auch im Jahr 2019 haben wir institutionelle Investoren, Analysten, Ratingagenturen sowie die privaten Anleger zeitnah über die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens informiert. Für institutionelle Anleger und Analysten veranstalteten wir Roadshows in den Finanzzentren Europas, Nordamerikas und Asiens. Zusätzlich führten wir zahlreiche Einzelge­spräche durch. Diese haben wir im Rahmen von Investorenkonferenzen abgehalten, insbesondere während der internationalen Automobilausstellungen in Genf und Frankfurt. Über unsere Quartalsergebnisse wurde mittels Telefonkonferenzen und Internetübertragungen berichtet. Gleichzeitig haben wir unsere Methoden weiterentwickelt, um noch gezielter langfristige Investoren anzusprechen, die ein Interesse haben könnten, sich an Daimler zu beteiligen. Die Präsentationen stehen auf unserer Internetseite unter daimler.com/investoren/events/praesentationen zur Verfügung.

Schwerpunkte der Gespräche mit den Analysten und Investoren waren die aktuelle Ergebniserwartung für das Jahr 2019, die Geschäftsentwicklung und die Ertragskraft in den einzelnen Geschäftsfeldern und Regionen sowie das Projekt Zukunft. Darüber hinaus rücken die Transformation der Automobilindustrie in Richtung lokal emissionsfreier Mobilität und die Einflüsse der Belastungen aus dem Aufwand für Forschung & Entwicklung der Technologien auf die Profitabilität zunehmend in den Fokus der Investoren. Zusätzlich gab im November das Daimler-Top-Management im Rahmen einer Kapitalmarktveranstaltung in London und New York Analysten und Investoren ein Update der Unternehmensstrategie für alle Geschäftsbereiche und einen Ausblick auf den Renditepfad der kommenden Jahre. Die Kosten für die Elektrifizierung der gesamten Modellpalette und Belastungen im Zusammenhang mit der Transformation der Automobilbranche insgesamt werden sich negativ auf die Ergebnissituation auswirken. Dies wird zu zusätzlichen Produktkosten und zu höheren Abschreibungen für die gegenwärtig sehr hohen Investitionen führen. Diesen Belastungen werden wir mit umfassenden Kostensenkungsmaßnahmen entgegensteuern. Die Audio-/Videoaufzeichnungen und die Präsentationsgrafiken der Veranstaltung können über unseren Internetauftritt unter daimler.com/investoren/events/kapitalmarkttage abgerufen werden.

Erneut Auszeichnungen für den Daimler-Geschäftsbericht

Der Daimler-Geschäftsbericht und der mit zahlreichen Zusatzfunktionen ausgestattete Online-Geschäftsbericht 2018 haben wieder renommierte internationale Auszeichnungen erhalten.

Unser Geschäftsbericht 2018 wurde von der League of American Communications Professionals LLC (LACP) mit dem Vision Award in Platin ausgezeichnet. Für den Online-Geschäftsbericht 2018 erhielten wir zum einen erneut den Stevie-Award in Silber, zum anderen gab es Silber beim LACP Professionals 2018 Vision Award.

Internetpräsenz: attraktive Seitengestaltung, besseres Nutzererlebnis

Der Investor Relations-Webauftritt unter daimler.com/investoren ist die zentrale Informationsquelle für die Mehrzahl unserer Investoren. Daher haben wir ihn auch im Jahr 2019 weiterentwickelt: Eine bessere Seitenstruktur erleichtert Besuchern die Orientierung und bringt sie schneller ans Ziel. Zudem haben wir die Homepage weiter für mobile Endgeräte optimiert: Unsere Nachrichten sind beispielsweise immer als HTML-Seite verfügbar und passen sich jedem Display automatisch an. Als zusätzlichen Service bietet die IR-Mediathek die wichtigsten Nachrichten, Dokumente und Videos auf einen Blick. Insgesamt hatten die IR-Internetseiten im Jahr 2019 knapp eine Million Besucher und über zwei Millionen Seitenabrufe, das sind etwa 2.600 beziehungsweise 5.800 pro Tag.

In einem Benchmark der Agentur für digitale Unternehmenskommunikation »Net Federation GmbH«, der die Investor Relations-Auftritte der 70 kapitalstärksten deutschen Unternehmen untersuchte, erreichten unsere Investor Relations-Seiten einen hervorragenden dritten Platz.

Zahl der Online-Aktionäre erreicht über 200.000

Die Angebote zur personalisierten elektronischen Information und Kommunikation finden bei unseren Aktionärinnen und Aktionären weiterhin hohen Zuspruch. Im März 2019 haben wir die Aktionäre in einem zusätzlichen Schreiben um Zustimmung zum elektronischen Versand der Hauptversammlungseinladungen gebeten. Ziel der Aktion war, den Papierverbrauch und die Kosten für den physischen Versand der Unterlagen, die 2019 auch den sehr umfangreichen Ausgliederungs- und Übernahmevertrag zwischen der Daimler AG, der Mercedes-Benz AG und der Daimler Truck AG enthielten, möglichst deutlich zu reduzieren. Die positive Reaktion unserer Aktionäre war begeisternd. Wir konnten dadurch den E-Mail-Versand der HV-Einladungen von 100.000 auf 220.000 steigern und insgesamt rund 50 Tonnen CO2 einsparen. Wir bedanken uns bei diesen Aktionären, die dazu beitragen, die Umwelt zu schonen und Kosten zu sparen. Den Zugang und weitere Informationen zum e-service für Aktionäre finden Sie im Internet unter https://register.daimler.com.

Hohe Kapitalmarktliquidität und weiterhin solides Rating begünstigen Refinanzierung

Die Geldpolitik der Notenbanken hat im Berichtsjahr die Situation an den Anleihenmärkten maßgebend beeinflusst. Die in hohem Umfang vorhandene Liquidität führte dazu, dass die Risikoaufschläge für Unternehmen mit einem Rating im Investment-Grade-Bereich auf weitgehend moderatem Niveau verblieben.

Im Jahr 2019 deckte der Daimler-Konzern seinen Refinanzierungsbedarf insbesondere durch die Emission von Anleihen. Ein Großteil davon wurde in Form von sogenannten Benchmark-Emissionen (Anleihen mit hohem Nominalvolumen) im US-Dollar- und Euro-Markt platziert. So emittierte Daimler Finance North America LLC im US-amerikanischen Kapitalmarkt Anleihen mit einem Gesamtvolumen von 7,00 Mrd. US-$. Zusätzlich begaben die Daimler AG sowie die Daimler International Finance B. V. Euro-Anleihen im Benchmark-Format in einem Volumen von insgesamt 10,25 Mrd. €. Am chinesischen Kapitalmarkt konnte die Daimler AG Anleihen, sogenannte Panda Bonds, mit einem Gesamtvolumen von 10,0 Mrd. CNY platzieren. Darüber hinaus wurde im Konzern eine Vielzahl kleinerer Anleihen in verschiedenen Währungen und Märkten begeben.

Zum Jahresende 2019 hatten Gesellschaften des Daimler-Konzerns Anleihen in einem Volumen von 85,6 (i. V. 76,5) Mrd. € ausstehen. Neben der Finanzierung durch Anleihen hat Daimler im Jahr 2019 in geringem Umfang auch Commercial Paper emittiert.

Im Berichtsjahr wurden Asset-Backed-Securities (ABS) in weltweit sechs Ländern emittiert. In den USA wurde im Jahr 2019 in sechs Transaktionen ein Refinanzierungsvolumen über insgesamt 8,7 Mrd. US-$ generiert, in Kanada in zwei Transaktionen 1,0 Mrd. CAN-$. In Australien wurden zwei Transaktionen im Wert von insgesamt 1,26 Mrd. AUD durchgeführt. Darüber hinaus hat die Mercedes-Benz Bank eine ABS-Anleihe im Wert von 1,25 Mrd. € emittiert. Erstmals wurden in Italien 0,5 Mrd. € erfolgreich bei Investoren platziert. Schließlich wurde in China eine ABS-Transaktion mit einem Volumen von 8,5 Mrd. CNY durchgeführt.

Die beiden Ratingagenturen S&P und Moody‘s haben im Verlauf des Berichtsjahres auf die verschlechterte Ergebnissituation zunächst mit einer Anpassung des Ausblicks reagiert und im Dezember 2019 das Rating der Daimler AG um eine Stufe zurückgenommen. Damit reagierten die Agenturen im Wesentlichen auf die Herausforderungen aus der Elektrifizierung des Produktportfolios und den Kosten für die notwendige Senkung der CO2-Emissionen sowie auf ein erwartetes schwierigeres konjunkturelles Umfeld, die sich auch in zurückgenommenen Renditeerwartungen widerspiegeln.

Zurück
Ziele und Strategie
Highlights 2019