Technical Compliance

Unter technical Compliance verstehen wir die Einhaltung technischer Vorschriften, Normen und Gesetze unter Berücksichtigung der grundsätzlichen Zielsetzung dieser Gesetze und Regularien. Um den spezifischen Risiken des Produktentwicklungsprozesses zu begegnen, wurden in allen Geschäftsfeldern der Daimler AG die bestehenden Systeme sowie ergänzende Maßnahmen und Prozesse in einem technical Compliance Management System (tCMS) zusammengeführt. Das tCMS hat das Ziel, rechtliche und regulatorische Konformität innerhalb des Produktentwicklungsprozesses sicherzustellen und unseren Beschäftigten Sicherheit und Orientierung durch Werte, Strukturen und Prozesse zu geben.

Konzernweit gesteuert wird das technical Compliance Management System von einem von den Divisionen unabhängigen Bereich, der sich aus Mitarbeitern mit verschiedener Expertise zusammensetzt, zum Beispiel aus den Bereichen Entwicklung, Recht, Integrität und Compliance. Der Leiter dieses Bereiches, der Vice President Legal Product & Technical Compliance, berichtet direkt an das Vorstandsmitglied für Integrität und Recht der Daimler AG. Durch die divisionale Aufstellung können wir unsere Geschäftsfelder optimal unterstützen und beraten. Die Aufgaben des Bereichs umfassen neben der Gestaltung des technical Compliance Management Systems und der zugehörigen Governance-Elemente auch die rechtliche Beratung der Geschäftsfelder.

Zur weiteren Verankerung des tCMS wurden dedizierte Einheiten mit Experten für technische Compliance in den Entwicklungsbereichen der Divisionen Cars, Vans, Trucks und Buses gebildet. Daneben gibt es zusätzlich ein Netzwerk von technischen Compliance-Ansprechpartnern innerhalb der Entwicklungsbereiche, die als Bindeglied zwischen den operativen Bereichen und der Compliance-Organisation fungieren. Diese Ansprechpartner beraten die Entwicklungsbereiche bei Fragestellungen rund um technische Compliance. Zur Klärung komplexer Fragestellungen der technischen Compliance werden diese im Rahmen eines interdisziplinär ausgerichteten Prozesses unter Berücksichtigung technischer und rechtlicher Kriterien bewertet und einstimmig entschieden. Der Infopunkt ­Integrität steht ebenfalls als Anlaufstelle bei Themen zu technischer Compliance zur Verfügung. Bei Hinweisen auf Fehl­verhalten bezüglich technical Compliance steht zudem das Hinweisgebersystem BPO zur Verfügung.

Bestandteil des tCMS ist die Initiative Technical Integrity, die auf verantwortungsbewusstes Verhalten im Produktentwicklungsprozess, insbesondere im Falle unklarer rechtlicher Rahmenbedingungen, abzielt. Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei zu unterstützen, wurden gemeinsam mit den entsprechenden Entwicklungsbereichen sogenannte Verhaltens­prinzipien erarbeitet. Im Rahmen von Dialogveranstaltungen wurden diese weltweit mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern diskutiert, durch verschiedene Kommunikationsmaßnahmen an alle Beschäftigten kommuniziert und in ausgewählten Trainings vertieft.

Die Beschäftigten in den Entwicklungsbereichen aller Geschäftsfelder wurden durch verschiedene Kommunikationsmaßnahmen wie beispielsweise »Tone from the Top«-Mailings und Plakate sowie durch spezielle Trainings und Dialogveranstaltungen für Integrität, Compliance und Recht im Produktentwicklungsprozess sensibilisiert. Mit mehr als 750 Führungskräften aus Entwicklungs- und entwicklungsnahen Bereichen der verschiedenen Divisionen wurden weltweit Dialogveranstaltungen durchgeführt, um technische Compliance und Integrität in der Organisation zu verankern. Zusätzlich wurden im Rahmen von Präsenztrainings zur technischen Compliance im Berichtsjahr weltweit mehr als 19.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Entwicklung aller Sparten geschult.

Die Wirksamkeit unseres tCMS wird im Rahmen eines jährlichen Monitoring-Prozesses überprüft, auf dessen Basis gegebenenfalls erforderliche Verbesserungsmaßnahmen festgelegt werden.

Zurück
Daten-Compliance
Antitrust-Compliance