Gesamtaussage zur wirtschaftlichen Lage

Nach Einschätzung des Vorstands ist die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Geschäftsberichts insgesamt weiterhin zufriedenstellend, obwohl die Rahmenbedingungen für unsere Geschäfte deutlich weniger günstig sind. Dies ist nicht ohne Einfluss auf unseren wirtschaftlichen Erfolg geblieben. Unsere Strategie haben wir aber dennoch mit großer Zielstrebigkeit und auch mit einem entsprechenden Mitteleinsatz weiterverfolgt. Wir werden den eingeschlagenen Kurs diszipliniert fortsetzen, um dauerhaft wettbewerbsfähig zu sein und profitabel zu wachsen. Unser Ziel ist dabei klar: Wir wollen ein führender Fahrzeughersteller bleiben und uns gleichzeitig zu einem führenden Anbieter von nachhaltiger Mobilität entwickeln.

Um dies zu erreichen, setzen wir auf fünf Bausteine, die eng miteinander verknüpft sind. Im Rahmen unserer 5C-Strategie wollen wir

  • das globale Kerngeschäft stärken (CORE),
  • in den Zukunftsfeldern führen (CASE),
  • die Unternehmenskultur anpassen (CULTURE) und
  • die divisionale Struktur stärken (COMPANY).

Im Zentrum unserer Aktivitäten steht unser fünftes und wichtigstes C: der Kunde (CUSTOMER). Wir richten unsere Prozesse und unsere Organisation kundenzentriert aus und wollen für und mit dem Kunden das beste Produkt und die besten Mobilitätslösungen entwickeln.

Auch im Jahr 2018 konnten wir unser Kerngeschäft weiter stärken: Daimler hat erneut Rekordwerte bei Absatz und Umsatz erzielt, und auch das EBIT des Konzerns erreichte trotz schwieriger Rahmenbedingungen und besonderer Herausforderungen im operativen Geschäft ein hohes Niveau.

Im Berichtsjahr hat Daimler insgesamt 3,4 (i. V. 3,3) Mio. Pkw und Nutzfahrzeuge abgesetzt. Zum Wachstum haben vor allem die Geschäftsfelder Daimler Trucks (+10 %), Mercedes-Benz Vans (+5 %) und Daimler Buses (+8 %) beigetragen. Auch das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars hat im Jahr 2018 trotz schwieriger Rahmenbedingungen mit einem Absatzplus von 0,4 % ein neues Rekordniveau erreicht. Dabei erfreuten sich die Pkw der Marke Mercedes-Benz einer ungebrochen hohen Nachfrage. Die Absatzentwicklung wurde jedoch maßgeblich von Lebenszykluseffekten bei verschiedenen Baureihen beeinflusst. Hinzu kamen erhöhte Einfuhrzölle für in den USA produzierte Fahrzeuge im chinesischen Markt, Engpässe in der Zulieferkette sowie Auslieferstopps bei einzelnen Dieselmodellen. Zudem wirkten sich Verzögerungen bei der Zertifizierung von Fahrzeugen in einigen internationalen Märkten auf die Verfügbarkeit aus.

Das Geschäft von Daimler Financial Services hat sich im Berichts­­­jahr erneut positiv entwickelt. Das weltweite Vertragsvolumen ist weiter gewachsen und erreichte mit 154,1 Mrd. € (+10 %) einen neuen Höchststand.

Auf dieser Basis hat auch der Umsatz des Konzerns zugelegt: um 2 % auf das Rekordniveau von 167,4 Mrd. €. Bereingt um Wechselkurseffekte lag der Zuwachs bei 4 %.

Das operative Ergebnis (EBIT) des Daimler-Konzerns war mit 11,1 Mrd. € deutlich niedriger als im Vorjahr (14,3 Mrd. €). Das Geschäftsfeld Daimler Trucks konnte das EBIT deutlich steigern, während die anderen Geschäftsfelder teilweise deutliche Rückgänge zu verzeichnen hatten. Im Automobilgeschäft insgesamt haben wir mit einer Umsatzrendite von 6,9 % den angestrebten Zielkorridor von 8 bis 9 % nicht erreicht. Auch bei ­Daimler Financial Services lag die Eigen­kapitalrendite mit 11,1 % deutlich unter dem angestrebten Niveau von 17 %. Hierzu haben auch die Belastungen aus der Einigung im Toll Collect-Schiedsverfahren beigetragen.

Wir betrachten es als kontinuierliche Aufgabe, die Ertragskraft des Unternehmens zu stärken und im Hinblick auf kommende Herausforderungen abzusichern. Bei Mercedes-Benz Cars haben wir dazu »Fit for Leadership« als Effizienzprogramm weiterentwickelt und dies in der Organisation verankert. Mit »Fit for Leadership« sollen weitere Ergebnisverbesserungen von 4 Mrd. € bis zum Jahr 2025 realisiert werden. Vergleichbare Programme laufen auch in den anderen Geschäftsfeldern.

Mit dem hohen Ergebnisniveau einhergehend haben wir das eingesetzte Kapital erneut sehr gut verzinst. Der Return on Net Assets lag bei 14,8 (i. V. 22,5) %; damit wurde der Mindestverzinsungsanspruch von 8 % erneut sehr deutlich übertroffen. Trotz des Rückgangs im Vergleich zu Vorjahr zeigt der Value Added in Höhe von 3,7 (i. V. 7,0) Mrd. €, dass wir auch im abgelaufenen Jahr in signifikantem Umfang Wert geschaffen haben.

Dass unsere finanzwirtschaftlichen Kennziffern nach wie vor sehr solide sind, bestätigten auch die Ratingagenturen: Die Credit Ratings der Daimler AG blieben im Geschäftsjahr 2018 bei den fünf von uns beauftragten Ratingagenturen unverändert. Damit hatte Daimler zum Jahresende 2018 durchweg ein Rating auf hohem Niveau mit »stabilem« Ausblick.

Die Eigenkapitalquote erreichte im Berichtsjahr 22,2 (i. V. 24,0) % im Konzern sowie 42,8 (i. V. 46,4) % im Industriegeschäft und liegt damit weiterhin auf einem sehr soliden Niveau. Dies gilt auch für die Netto­liquidität des Industriegeschäfts, die mit 16,3 Mrd. € zum Jahresende 2018 im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert war. Der Free Cash Flow aus dem Industriegeschäft, die von uns verwendete Messgröße für die Finanzkraft, belief sich im Jahr 2018 auf 2,9 Mrd. € und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von 2,0 Mrd. €. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass der Vorjahreswert durch eine außerordentliche Zuführung von 3 Mrd. € in das inländische Pensionsvermögen der Daimler AG geschmälert wurde.

Um unsere Wachstumsstrategie mit neuen Produkten, inno­vativen Technologien und modernen Produktionskapazitäten umsetzen zu können, haben wir die Mittel für die Zukunftsvorsorge im Berichtsjahr von einem bereits sehr hohen Niveau ausgehend nochmals um insgesamt 1,2 Mrd. € auf 16,6 Mrd. € aufgestockt: 9,1 (i. V. 8,7) Mrd. € für Forschungs- und Entwicklungs­leistungen und 7,5 (i. V. 6,7) Mrd. € für Sachinvestitionen. Beim Einsatz dieser Mittel konzentrieren wir uns zunehmend auf die CASE-Zukunftsfelder Vernetzung (Connected), automatisiertes und autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung und Services (Shared & Services) sowie elektrische Antriebe (Electric). Wir wollen in jedem einzelnen Feld führend sein und zusätzliches Potenzial aus der Verknüpfung dieser Felder schöpfen.

Insbesondere im Bereich der Elektromobilität sehen wir große Wachstumschancen. Bis zum Jahr 2022 soll das gesamte Mercedes-Benz Portfolio elektrifiziert werden. Das bedeutet, dass in jedem Segment verschiedene elektrifizierte Alternativen angeboten werden – vom Kompaktwagen bis zum großen SUV. Geplant sind deutlich mehr als 130 elektrifizierte Fahrzeugvarianten. Darin enthalten sind neben vollelektrischen Fahrzeugen, Plug-in-Hybride und Modelle mit 48-Volt-Technologie. Bis zum Jahr 2025 sollen, abhängig vom Ausbau der öffentlichen Infrastruktur und von den Kundenpräferenzen, 15 bis 25 % unserer verkauften Pkw rein elektrisch sein. Dafür planen wir mehr als zehn reine Elektro-Pkw auf den Markt zu bringen.

Auch bei den Nutzfahrzeugen setzen wir auf Elektrifizierung. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf Einsatzfelder, in denen e-Mobilität auch wirtschaftlich ist. Im Jahr 2018 präsentierte Daimler Trucks der Öffentlichkeit erstmals vollelektrische Lkw über alle Segmente hinweg: vom FUSO eCanter im leichten Segment über den Freightliner eM2 im mittelschweren Segment bis hin zum Mercedes-Benz eActros, Freightliner eCascadia und FUSO Vision One im schweren Segment. Mercedes-Benz Vans plant, alle gewerblichen Baureihen mit Elektroantrieb anzubieten. Den Anfang machte der mittelgroße eVito, der seit November 2018 verfügbar ist. Mit dem neuen, vollelektrisch angetriebenen Mercedes-Benz eCitaro, der auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 seine Weltpremiere feierte, haben wir einen wichtigen Baustein für einen umweltschonenden öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit emissionsarmen und lokal emissionsfreien Bussen in unserem Portfolio.

Bei der Weiterentwicklung des automatisierten und autonomen Fahrens setzen wir einerseits auf technische Assistenten und andererseits auf automatisierte Systeme, die den Kunden ohne Fahrer von A nach B bringen. Seine starke Position im Bereich der technischen Assistenten hat Mercedes-Benz Cars mit der S-Klasse unter Beweis gestellt. Auf der anderen Seite entwickeln wir automatisierte Systeme, die auch ohne Fahrer exklusiv genutzt oder mit anderen geteilt werden können.

Daimler Financial Services investiert kontinuierlich in den Ausbau eines umfassenden Mobilitätsökosystems. car2go ist ein führendes Unternehmen beim flexiblen Carsharing. Im Segment Ride-Hailing ist die Daimler-Tochter mytaxi einer der führenden Anbieter bei App-basierten Taxi-Diensten in Europa, und mit moovel bieten wir unseren Kunden eine Plattform, mit der sie unterschiedliche Mobilitätsangebote optimal miteinander vergleichen, kombinieren, buchen und bezahlen können. Um eine schnelle Skalierung für On-Demand-Mobilität umzusetzen, sollen die Mobilitätsdienstleistungen Carsharing, Ride-Hailing, Parking, Charging und Multimodalität der heutigen Daimler Mobility Services und der BMW Group zusammengeführt und strategisch weiter ausgebaut werden.

Damit wir den Wandel vom Automobilhersteller zum umfassenden Anbieter innovativer Mobilitätslösungen erfolgreich voll­ziehen können, müssen wir unser Unternehmen an die neuen Herausforderungen anpassen. Dabei verfolgen wir das Ziel, die Flexibilität und Risikokultur der digitalen Industrie mit der Perfektion und Innovationskraft unseres traditionsreichen Unternehmens zu verbinden. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickeln wir deshalb unter dem Dach von »Leadership 2020« eine neue und flexible Unternehmenskultur. Außerdem arbeiten wir im »Projekt Zukunft« daran, die divisionale Struktur von Daimler weiter zu fokussieren und zu stärken.

Mit den Bausteinen CORE, CASE, CULTURE und COMPANY richten wir das Unternehmen auf die Anforderungen des Kunden (CUSTOMER) aus. Damit stellen wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft. Gerade deshalb können wir weiterhin mit großer Zuversicht auf die kommenden Jahre blicken.

Zurück
Ereignisse nach Ablauf des Geschäftsjahres 2018
Integrität, Compliance und Recht