Mercedes-Benz Cars

Mercedes-Benz Cars hat sich nach den Rekordwerten des Vorjahres trotz deutlich ungünstigerer Rahmenbedingungen insgesamt gut behauptet. Der Absatz erreichte erneut ein Rekordniveau, der Umsatz lag auf dem hohen Vorjahresniveau, und auch beim EBIT konnten wir trotz hoher Vorleistungen für unsere Produktoffensive und neue Technologien sowie einmaliger Aufwendungen ein insgesamt hohes Niveau erzielen. Unsere Modelloffensive haben wir im Berichtsjahr mit Nachdruck fortgesetzt. Wichtige Modell­neuheiten waren die neue A-Klasse, die G-Klasse, der CLS sowie die modellgepflegten Fahrzeuge der C-Klasse. Darüber hinaus haben wir das erste Serienfahrzeug unserer neuen Elektromarke EQ vorgestellt. Um die Nachfrage nach unseren Fahrzeugen auch künftig schnell und flexibel bedienen zu können, wird unser globales Produktionsnetzwerk mit mehr als 30 Standorten auf vier Kontinenten zielgerichtet weiterentwickelt. Jüngstes Beispiel dafür ist die richtungsweisende Factory 56 am Standort Sindelfingen.

Absatz, Umsatz und Ergebnis weiterhin auf hohem Niveau

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars umfasst die Marken Mercedes-Benz mit den Submarken Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und Mercedes me sowie die Marke smart und die Produkt- und Technologiemarke EQ für Elektromobilität. Im Berichtsjahr hat sich das Geschäftsfeld in einem wettbewerbsintensiven Umfeld gut behauptet: Der Absatz erreichte im Jahr 2018 trotz schwieriger Rahmenbedingungen insgesamt 2.382.800 (i. V. 2.373.500) Fahrzeuge und damit ein neues Rekordniveau. Der Umsatz lag mit 93,1 Mrd. € annähernd auf dem hohen Vorjahresniveau. (Vgl. Tabelle C.01) Der weiterhin große Markterfolg unserer attraktiven Geländewagen sowie die E-Klasse haben wesentlich dazu beigetragen. Beim EBIT war nach dem Rekordwert im Vorjahr ein Rückgang auf 7,2 (i. V. 8,8) Mrd. € zu verzeichnen. Ausschlaggebend dafür waren verschiedene Faktoren, die im Kapitel »Ertragslage« detailliert erläutert werden.

C.01 Mercedes-Benz Cars

  2018 2017 18/17
€-Werte in Millionen   Veränd. in %
       
Umsatz 93.103 94.351 1 -1
EBIT 7.216 8.843 1 -18
Umsatzrendite (in %) 7,8 9,4 1 .
Sachinvestitionen 5.684 4.843 +17
Forschungs- und
Entwicklungsleistungen davon aktiviert
6.962
2.269
6.642
2.388
+5
-5
Produktion 2.398.270 2.411.378 -1
Absatz 2.382.791 2.373.527 +0
Beschäftigte (31.12.) 145.436 142.666 +2

1 Die Vergleichswerte wurden aufgrund der Effekte aus der ­erstmalige Anwendung von IFRS 15 und IFRS 9 angepasst.

In Europa hat Mercedes-Benz Cars insgesamt 982.700 (i. V. 1.013.800) Fahrzeuge abgesetzt. Zuwächsen in den Volumenmärkten Deutschland (+1 %) und Spanien (+3 %) und einem gleichbleibend hohen Niveau in Frankreich standen dabei Rückgänge in Großbritannien (-7 %) und Italien (-5 %) gegenüber. In China war das Geschäftsfeld im Berichtsjahr weiterhin sehr erfolgreich: Dort ist der Absatz um 10 % auf 677.700 Fahrzeuge gewachsen. Auch in anderen asiatischen Märkten haben wir neue Absatzrekorde erzielt – beispielsweise in Indien (+1 %), Südkorea (+1 %) und Thailand (+5 %). In der NAFTA-Region erreichte der Absatz mit 392.600 Fahrzeugen nicht das hohe Vorjahresniveau: Rückgänge waren dort in den USA (-3 %) und Kanada (-2 %) zu verzeichnen, während der Absatz in Mexiko um 7 % zulegte.

Mercedes-Benz erzielt achtes Rekordjahr in Folge

Mit einem Absatz von 2.252.800 Fahrzeugen (+1 %) hat die Marke Mercedes-Benz das Rekordniveau aus dem Vorjahr nochmals leicht übertroffen. (Vgl. Tabelle C.02) Damit ist Mercedes-Benz erneut die absatzstärkste Premiummarke in der Automobilbranche. Sowohl in Deutschland und einigen europäischen Kernmärkten als auch in den USA, Südkorea, Kanada und Japan sind wir die Nummer eins im Premiumsegment. Darüber hinaus haben wir unsere Position in China nochmals signifikant verbessert. Die Pkw der Marke Mercedes-Benz erfreuten sich im Berichtsjahr weiterhin einer ungebrochen hohen Nachfrage. Die Absatzentwicklung wurde jedoch maßgeblich von Lebenszykluseffekten bei verschiedenen Baureihen beeinflusst. Dazu zählten die Modellwechsel in der Kompaktklasse und die Modellpflege bei der volumenstarken C-Klasse. Hinzu kamen erhöhte Einfuhrzölle für in den USA produzierte Fahrzeuge im chinesischen Markt sowie Auslieferstopps bei einzelnen Dieselmodellen. Auch die Fahrzeugzertifizierung dauerte teilweise länger als üblich und wirkte sich auf die Verfügbarkeit aus.

C.02 Absatz Mercedes-Benz Cars

  2018 2017 18/17
in 1.000 Einheiten   Veränd. in %
       
Mercedes-Benz 2.253 2.238 +1
davon: A-/B-Klasse 409 420 -3
C-Klasse 478 493 -3
E-Klasse 434 398 +9
S-Klasse 84 79 +6
SUVs 1 829 823 +1
Sports Cars 19 25 -22
smart 130 136 -4
Mercedes-Benz Cars 2.383 2.374 +0
davon: Europa 983 1.014 -3
davon: Deutschland 324 320 +1
NAFTA 393 403 -3
davon: USA 327 338 -3
Asien 921 859 +7
davon: China 678 619 +10

1 Inklusive GLA

Besonders erfolgreich waren die Modelle der E-Klasse: Insgesamt erreichte der Absatz mit 433.600 (+9 %) erneut ein Rekordniveau. Auch unser attraktives Angebot an Geländewagen hat im Markt einmal mehr überzeugt. Unser Absatz im SUV-Segment stieg um 1 % auf 829.200 Fahrzeuge. Maßgeblich hierfür waren wie schon im Vorjahr vor allem die GLC-Modelle sowie die große Nachfrage nach unseren SUVs in China. Beeinflusst durch den Modellwechsel verringerte sich der Absatz der C-Klasse-Modelle um 3 % auf 477.700 Limousinen, T-Modelle, Coupés und Cabriolets. Auch bei der A-/B-Klasse stand das Berichtsjahr im Zeichen des Modellwechsels. Aufgrund des Erfolgs der neuen A-Klasse konnten aber einschließlich CLA und CLA Shooting Brake 409.300 (-3 %) Fahrzeuge ausgeliefert werden. Sehr erfolgreich hat sich die S-Klasse im Markt behauptet. Insgesamt stieg unser Absatz in diesem Marktsegment um 6 % auf 83.800 Fahrzeuge. Insbesondere unsere Luxusmarke Mercedes-Maybach hat dazu wesentlich beigetragen. Mit 77.700 abgesetzten Fahrzeugen (+7 %) ist die S-Klasse Limousine weiterhin die meistverkaufte Luxuslimousine der Welt.

A- und B-Klasse setzen neue Maßstäbe

Die neue Mercedes-Benz A-Klasse, die seit Mai 2018 an Kunden ausgeliefert wird, ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Als erstes Modell von Mercedes-Benz erhielt die neue A-Klasse das völlig neue Multi­mediasystem MBUX – Mercedes-Benz User Experience, das sich mit natürlicher Spracherkennung (»Hey Mercedes«) und durch Künstliche Intelligenz an den Fahrzeugbesitzer anpasst und zugleich eine neue Ära bei der Mercedes me Connectivity einläutet.

MrJWW presents the A-Class 2018 (Part 2): MBUX & Connectivity

Darüber hinaus bietet die neue A-Klasse eine Reihe von Funktionen und Fahrassistenzsystemen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren. So kann sie in bestimmten Fahrsituationen erstmals teilautomatisiert fahren.

Mercedes-Benz A-Class 2018: Seamless Connectivity

Die neue Mercedes-Benz B-Klasse wurde im Oktober 2018 in Paris vorgestellt. Sie sieht dynamischer aus als der Vorgänger, fährt sich agiler und bietet dabei mehr Komfort. Ihr avantgardistisches Interieur sorgt mit dem eigenständigen Design der Instrumententafel für ein einzigartiges Raumgefühl. Wegweisend ist auch bei der B-Klasse das Multimediasystem MBUX. Dank moderner Fahrassistenzsysteme bietet die B-Klasse bei der Aktiven Sicherheit eines der höchsten Niveaus im Segment.

Mit dem Zweiliter-Dieselmotor OM 654 q sind die A- und die B-Klasse unter anderem dank des zusätzlichen Unterflur-SCR-Katalysators bereits nach der Euro-6d-Norm zertifiziert, die erst ab dem Jahr 2020 verpflichtend ist.

Bestseller neu aufgelegt: Modellpflege für die C-Klasse

Die meistverkaufte Baureihe von Mercedes-Benz, die C-Klasse, startete mit umfangreichen Optimierungen in ihr fünftes Produktionsjahr. Stilvoll überarbeitet wurden Exterieur- und Interieurdesign. Ganz neu ist unter anderem das Bordnetzwerk. Der Kunde erlebt dies bei der User Experience mit einem auf Wunsch volldigitalen Instrumenten-Display und Multimediasystemen mit maßgeschneiderten Informations- und Musikangeboten. Die Assistenzsysteme sind nun auf dem Stand der S-Klasse. In der neuen C-Klasse geht eine neue Vierzylinder-Motorengeneration für Benzinmotoren an den Start. Teilweise erhalten diese Modelle ein zusätzliches 48-Volt-System mit riemengetriebenem Startergenerator (EQ Boost). Dies schafft die Voraussetzungen für Zusatzfunktionen, die dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken sowie die Agilität und darüber hinaus das Komfortverhalten zu steigern.

Der neue CLS: das Original in dritter Generation

Mit dem CLS hat Mercedes-Benz 2003 ein neues Fahrzeugsegment geschaffen, das erstmals die Eleganz und Dynamik eines Coupés mit dem Komfort und der Funktionalität einer Limousine verband. Mit der dritten Generation des CLS, die seit März 2018 an Kunden ausgeliefert wird, knüpft Mercedes-Benz stärker denn je an die Ausstrahlung und den einzigartigen Charakter des Trendsetters an. Wie bei seinen Vorgängern, steht der Charakter der dritten Generation des CLS beispielhaft für souveräne Sportlichkeit: ein hochemotionales Fahrzeug, das einen überzeugenden Langstreckenkomfort erreicht und mit seiner Technologie begeistert.

Die G-Klasse: eine Ikone erfindet sich neu

Die G-Klasse, der Luxusgeländewagen von Mercedes-Benz, gilt längst als Design-Ikone. Seit 1979 hat sie ihr Äußeres nicht wesentlich verändert. Ikonische Elemente erfüllen heute wie damals ganz bestimmte Funktionen und verleihen auch der neuen G-Klasse, die seit Mitte 2018 an Kunden ausgeliefert wird, ihr einzigartiges Aussehen. Die neue G-Klasse legt die Messlatte in allen relevanten Bereichen noch ein Stück höher – in Sachen Performance auf und abseits der Straße ebenso wie beim Komfort und bei der Telematik. Übergeordnetes Ziel der Entwicklung war es, die Qualität der Fahreigenschaften sowohl onroad als auch offroad neu zu definieren. Dieses Ziel wurde erreicht: Die neue G-Klasse ist im Gelände noch leistungsfähiger und auf der Straße deutlich agiler, dynamischer und komfortabler als ihr Vorgänger.

Mercedes-Benz GLE: SUV-Trendsetter neu durchdacht

Der neue Mercedes-Benz GLE, der im September 2018 vorgestellt wurde, steckt voller Innovationen. Eine Weltneuheit ist beispielsweise das aktive Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL auf 48-Volt-Basis. Die Fahrassistenzsysteme machen mit dem Aktiven Stauassistenten einen weiteren Schritt. Der Innenraum ist noch größer und komfortabler, und auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe. Das Infotainment-System verfügt über größere Bildschirme, ein vollfarbiges Head-up-Display mit einer Auflösung von 720 × 240 Pixeln und den MBUX-Interieur-Assistenten, der Hand- und Armbewegungen erkennen kann und den Bedienwunsch unterstützt. Das Exterieurdesign strahlt nicht nur Präsenz und Stärke aus, sondern setzt gleichzeitig einen neuen Bestwert in der Aerodynamik im SUV-Segment. Die Modelle mit Sechszylinder-Dieselmotor sind zudem bereits nach der Norm Euro 6d zertifiziert, die erst ab dem Jahr 2020 verpflichtend ist. Möglich macht dies unter anderem ein zusätzlicher Unterflur-SCR-Katalysator.

Der Mercedes unter den Elektrofahrzeugen

Bereits auf dem Pariser Autosalon 2016 hat Mercedes-Benz erstmals seine neue Produkt- und Technologiemarke für ­Elek­tromobilität präsentiert. Mitte 2019 ist es so weit: Mit dem EQC (Stromverbrauch kombiniert: 22,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, vorläufige Angaben)1 soll das erste Mercedes-Benz Fahrzeug der Marke EQ auf die Straße kommen. Mit seinem nahtlosen, klaren Design und markentypischen Farbakzenten ist er Vorreiter einer avantgardistischen Elektroästhetik und vertritt zugleich die Designsprache des progressiven Luxus. In puncto Qualität, Sicherheit und Komfort ist der EQC der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen und überzeugt in der Summe seiner Eigenschaften. Hinzu kommt die hohe Fahrdynamik dank zweier Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse mit zusammen 300 kW Leistung. Dank einer ausgeklügelten Betriebsstrategie ist eine elektrische Reichweite von bis zu 450 km nach NEFZ (vorläufige Angaben) möglich.

Mercedes-Benz EQC world premiere in Stockholm | Highlights

Mit Mercedes me bietet EQ umfassende Services und macht Elektromobilität bequem und alltagstauglich. Insgesamt ist der EQC Sinnbild für die Zukunft der Mobilität bei Daimler. Die Serienproduktion des EQC soll 2019 im Mercedes-Benz Werk Bremen starten. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Der neue EQC wird als rein elektrisches Fahrzeug in die laufende Serienfertigung integriert.

Der EQC ist Teil einer umfassenden Elektrooffensive: Allein im Pkw-Segment beabsichtigt Daimler mehr als zehn reine Elektrofahrzeuge einzuführen. Darüber hinaus bietet die Marke EQ ein umfassendes elektromobiles Ökosystem aus Produkten, Dienstleistungen, Technologien und Innovationen. (Vgl. EQ)

E-Mobility: Mercedes-Benz is Electrifying the Future

Marktstart für weltweit erstes Elektrofahrzeug­­ mit Brennstoffzelle und Plug-in-Hybrid-Technologie

Zur Elektrooffensive von Mercedes-Benz gehört auch der GLC F-CELL (Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,34 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 13,7 kWh/100 km)2. Dieser SUV kann neben Wasserstoff auch Strom »tanken«, denn er besitzt zusätzlich zur Brennstoffzelle eine Lithium-Ionen-Batterie mit Plug-in-Hybrid-Technologie. Das intelligente Zusammenspiel zwischen Batterie und Brennstoffzelle sowie kurze Betankungszeiten machen den GLC F-CELL zu einem dynamischen, alltagstauglichen Fahrzeug für die Langstrecke. Im November 2018 wurden die ersten Fahrzeuge an ausgewählte Kunden übergeben.

GLC F-CELL goes into preproduction: Electric vehicle with fuel cell and battery

Mercedes-Maybach: Perfektion verschmilzt mit Exklusivität

Mercedes-Maybach steht für höchste Exklusivität und Individualität. Die im November 2014 eingeführte Luxusmarke verbindet die Perfektion der Mercedes-Benz S-Klasse mit der Exklusivität von Maybach. Das erste Cabriolet der Marke kam, auf 300 Exemplare limitiert, im Frühjahr 2017 auf den Markt. Ausblicke auf die mögliche Zukunft der Luxusmarke gaben die beiden Konzeptfahrzeuge Vision Mercedes-Maybach 6 und Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet – ein aufsehenerregendes Coupé und ein Cabriolet der Luxusklasse.

Vision Mercedes-Maybach 6 Cabriolet: Revelation of Luxury | Trailer

Mercedes-AMG: die Performance- und Sportwagen-Marke

Das Markenversprechen »Driving Performance« vereint die beiden Kernkompetenzen von Mercedes-AMG: ein unvergleichliches Fahrerlebnis sowie die Rolle der Marke als treibende Kraft bei der Gestaltung des Performance-Segments. Die Sportwagenmarke Mercedes-AMG steigert mit nunmehr 70 Modellen die Faszination von Mercedes-Benz. Ihre dynamischen Fahrzeuge begeistern vor allem auch jüngere und sportlich orientierte Kunden für die Marke mit dem Stern. Mercedes-AMG Modelle sind sowohl technisch als auch optisch deutlich von den Serienfahrzeugen differenziert und verstärken damit die eigene, authentische Identität der Marke. Das neue AMG GT 4-Türer-Coupé ist das dritte von Mercedes-AMG in Eigenregie entwickelte Fahrzeug. Es verbindet die überzeugende Rennstreckendynamik der zweitürigen AMG GT Sportwagen mit höchster Alltagstauglichkeit und Raum für bis zu fünf Personen.­

20 Jahre smart – elektrisch, urban, unkonventionell

Die Marke smart feierte im Jahr 2018 ihr 20. Jubiläum. »Reduce to the max« war das Motto, mit dem smart im Jahr 1998 auszog, die urbane Mobilität radikal zu ändern. Heute ist die Marke auf dem besten Weg, mit rein elektrischem Antrieb die ursprüngliche Vision der Gründer umzusetzen. Passend hierzu gab Daimler im März 2018 auf dem Genfer Auto-Salon bekannt, dass die bisherigen smart electric-drive Modelle künftig unter dem Dach der Produkt- und Technologiemarke EQ vertrieben werden. Auf dem Pariser Salon im Oktober 2018 wurde das Konzeptfahrzeug »smart forease« vorgestellt. Das extrovertierte Design ohne Dach und die konsequente Ausrichtung auf Elektromobilität setzten ein Zeichen dafür, dass die elektrische Zukunft von smart äußerst attraktiv wird.

Das Angebot an Dienstleistungen rund um die Marke smart wird mit den digitalen Services »ready to« kontinuierlich erweitert. Ein Beispiel hierfür ist »smart ready to drop«: Über verschiedene Logistikkooperationspartner werden Pakete in den Kofferraum zugestellt und Retouren abgeholt. »smart ready to share« ermöglicht privates Carsharing, beipielsweise innerhalb der Familie, unter Freunden oder in kleinen Unternehmen – äußerst benutzerfreundlich und bequem per App und ohne Schlüsselübergabe. Neu hinzugekommen ist »smart ready to pack«, ein ausgeklügelter Algorithmus, der dem Nutzer schon während des Einkaufs sagt, ob und wie später alles in den Kofferraum seines smart passt. Seit August 2018 ist die neue smart EQ control App verfügbar. Zahlreiche Informationen zum Auto wie beispielsweise der aktuelle Ladezustand und die Steuerung von Fahrzeugfunktionen wie Vorklimatisierung sind in dieser App vereint.

Im Jahr 2018 haben wir in 40 Märkten weltweit insgesamt 130.000 Fahrzeuge der Marke smart abgesetzt.

Globales Produktionsnetzwerk – digital, flexibel, grün

Im Rahmen seiner Wachstums- und Modernisierungsstrategie entwickelt das Geschäftsfeld sein flexibles und effizientes Produktionsnetzwerk mit über 30 Standorten auf vier Kontinenten gemäß den Stichworten »digital«, »flexibel« und »grün« kontinuierlich weiter. Ein eindrucksvolles Beispiel ist die »Factory 56« im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen. Ein wesentliches Merkmal der Factory 56 ist die 360-Grad-Vernetzung über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg – von der Entwicklung und dem Design über die Lieferanten und die Produktion bis zu den Kunden. Die Montagehalle zeichnet sich durch eine besonders flexible Produktion mit modernen Industrie-4.0-Technologien aus. Außerdem wird eine moderne Arbeitswelt geschaffen, die den Mitarbeiter in den Fokus rückt und dessen individuelle Bedürfnisse noch stärker berücksichtigt als bisher. Die Factory 56 ist die Blaupause für alle künftigen Fahrzeugmontagen von Mercedes-Benz Cars weltweit. Sie wird unter anderem durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach CO2-neutral mit Energie versorgt.

Mercedes-Benz Autoproduktion: „Factory 56“ Weltpremiere | 60 Sekunden

Das globale Produktionsnetzwerk wird zudem konsequent auf die Elektromobilität ausgerichtet. Künftige Elektrofahrzeuge der Produkt- und Technologiemarke EQ werden in die bestehende Serienfertigung integriert und auf einem Produktionsband gemeinsam mit Fahrzeugen mit konventionellem Verbrennungsmotor beziehungsweise Hybridantrieb gefertigt. Parallel dazu wird das globale Batterie-Produktionsnetzwerk auf drei Kontinenten aufgebaut. Im Zuge der Elektrooffensive setzt Mercedes-Benz Cars nicht nur auf lokal emissionsfreie Fahrzeuge, sondern führt diesen Ansatz auch in der Produktion konsequent fort: Bis zum Jahr 2022 sollen alle deutschen Mercedes-Benz Cars Werke über eine CO2-neutrale Energieversorgung verfügen.

Präsenz in China ausgebaut

Insgesamt hat die Marke Mercedes-Benz in China im Jahr 2018 658.300 Fahrzeuge abgesetzt (+11 %). China ist damit das vierte Jahr in Folge der wichtigste Einzelmarkt für Mercedes-Benz Pkw. Mehr als 70 % der vor Ort verkauften Fahrzeuge stammen aus der lokalen Produktion bei der Beijing Benz Automotive Co., Ltd.(BBAC), die wir zusammen mit unserem lokalen Partner BAIC betreiben. Angesichts weiterer Wachstumspotenziale haben Daimler und BAIC angekündigt, gemeinsam über 11,9 Mrd. RMB (circa 1,5 Mrd. €) in den Betrieb eines zweiten Produktionsstandortes von BBAC in Peking zu investieren. Der Ausbau der Lokalisierung wird es Daimler ermöglichen, mit lokalen Modellen, die speziell auf die Bedürfnisse der chinesischen Kunden zugeschnitten sind, darunter auch Elektrofahrzeuge der Mercedes-Benz Marke EQ, besser auf die gestiegene Marktnachfrage zu reagieren. Mit einem breiten Portfolio von derzeit bereits sieben lokal produzierten Pkw sowie Transportern wird die lokale Präsenz der Marke Mercedes-Benz in China kontinuierlich erweitert. Der vollelektrische EQC Geländewagen soll im Jahr 2019 folgen.

Best Customer Experience

Seit dem Jahr 2014 steht »Best Customer Experience« (BCE) für eine global angelegte Marketing- und Vertriebsinitiative im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars. Der Fokus liegt dabei auf der Erschließung neuer Märkte und Marktsegmente sowie der Entwicklung innovativer Produkte und Services. Ziel ist es, die Marke Mercedes-Benz für neue und auch jüngere Zielgruppen noch attraktiver zu gestalten und gleichzeitig loyale Kunden stärker an die Marke zu binden. Hierzu sollen die Vertriebsorganisation und das Marketing noch stärker auf die Kundenwünsche ausgerichtet werden, die sich im Zuge der Digitalisierung immer rascher verändern. Unsere »Customer Centricity«-Philosophie stellt den Kunden in den Mittelpunkt. Vom ersten Kontakt über Beratung und Probefahrt bis hin zu Kauf und Customer Services soll ganz individuell auf die Kunden eingegangen werden. Dazu arbeitet Mercedes-Benz mit dem Omnikanal-Ansatz. Dieser bietet den Kunden verschiedene Möglichkeiten, gemäß ihren persönlichen Präferenzen mit der Marke in Kontakt zu treten und unterschiedliche Vertriebskanäle flexibel zu nutzen. Eine Vielzahl von Vertriebsformaten sowie neue digitale Elemente und Jobprofile im Handel werden hierfür miteinander verknüpft. Sie ergänzen das physische Erlebnis der klassischen Mercedes-Benz Showrooms.

Mit der Initiative »She’s Mercedes« wollen wir die Marke mit dem Stern besonders für Frauen noch attraktiver machen und den Anteil weiblicher Kunden erhöhen. Neben Community- und Inspirationsplattformen umfasst die Initiative auch Schulungen für Vertriebsmitarbeiter sowie mehr weibliches Verkaufspersonal. She’s Mercedes ist seit dem Launch 2015 mittlerweile in über 60 Ländern vertreten.

Mercedes me – digitale Premium Services

Mercedes me nimmt mit Blick auf die Zukunft der Marke Mercedes-Benz eine sehr wichtige Rolle ein, denn dieses digitale Ökosystem zahlt direkt auf entscheidende Erfolgsfaktoren ein. Mercedes me ist mittlerweile in 44 Ländern live und deckt damit einen großen Teil der automobilen Welt ab. Mercedes me connect ermöglicht den Kunden, sich grundsätzlich von überall und zu jeder Zeit mit ihrem Fahrzeug zu verbinden. Die durchschnittliche Aktivierungsrate der Mercedes me connect Services für Mercedes-Benz Neufahrzeuge liegt bei über 90 %. Das zeigt, dass Mercedes-Benz Fahrer den Anspruch haben, dass ihr Mercedes-Benz »connected« ist, und dass sie entsprechende digitale Dienste und Angebote erwarten. Highlights aus dem Mercedes me connect Diensteportfolio sind unter anderem der Echtzeitverkehrsservice Live Taffic Information inklusive Car-to-X, der digitale Fahrzeugschlüssel im Smartphone und die natürliche Spracherkennung »Hey ­Mercedes« mit Unterstützung durch Künstliche Intelligenz.

Die Dienste von Mercedes me stehen auch für unsere EQ Modelle zur Verfügung oder werden speziell für diese ent­wickelt: so zum Beispiel Mercedes me Charge für den Zugang zu öffentlichen Ladestationen in Europa. Die EQ Ready App wiederum unterstützt Autofahrer bei der Frage, ob ein Umstieg auf ein Elektroauto oder Hybridmodell für sie praktikabel wäre.

#HIGHFIVE: ein Jahr für die Geschichtsbücher

2018 war das erfolgreichste Motorsportjahr in der Geschichte der Daimler AG. In der Formel 1 gewann Mercedes-AMG Petronas Motorsport zum fünften Mal in Folge sowohl die Fahrer- als auch die Konstrukteursweltmeisterschaft. Damit hat das Team erneut seine Ausnahmestellung sowie sein technisches Know-how unter Beweis gestellt, das in der eingesetzten Hybridantriebseinheit des Mercedes F1 W09 EQ Power gipfelt.

Party Time In Brazil! 2018 F1 World Championship Celebrations!

Nach 30 Jahren in der DTM verabschiedete sich Mercedes-AMG im Jahr 2018 mit einem dreifachen Erfolg aus der Serie. Mercedes-AMG ist mit elf Fahrertiteln, sieben Herstellermeisterschaften, 14 Teamtiteln und insgesamt 190 Siegen die erfolgreichste Marke der DTM-Geschichte. Im Bereich Customer Racing blickt Mercedes-AMG Motorsport ebenfalls auf eine überaus erfolgreiche Saison 2018 zurück. Die Kundenteams absolvierten weltweit über 1.100 Rennstarts und feierten dabei zahlreiche Rennsiege und Titelerfolge. Im Dezember 2019 wird Mercedes ein neues Kapitel seiner Motorsportgeschichte aufschlagen. Mit dem Mercedes EQ Formel E Team wird die Marke in der elektrischen Motorsportserie Formel E an den Start gehen. Damit können wir die Leistungsfähigkeit unserer intelligenten batterieelektrischen Antriebe künftig auch im Motorsport demonstrieren und die Marke EQ emotional positiv belegen

1 Angaben zum Stromverbrauch und zu den CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst unverbindlich ermittelt. Die Angaben zur Reichweite sind ebenfalls vorläufig und unverbindlich. Eine EG-Typ­genehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den ­amtlichen Werten sind möglich.

2 Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens unverbindlich ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

Zurück
Daimler Trucks
Geschäftsfelder