Geschäftsbericht 2020

Vermögenslage

Die Bilanzsumme ging im Vergleich zum 31. Dezember 2019 von 302,4 auf 285,7 Mrd. € zurück. Im Rückgang sind 12,5 Mrd. € negative Wechselkurseffekte enthalten; währungsbereinigt war ein Rückgang von 4,2 Mrd. € zu verzeichnen. Von der Bilanzsumme entfielen 161,3 (i. V. 174,8) Mrd. € auf Daimler Mobility; dies entsprach 56 % aller Vermögenswerte im Daimler-Konzern (i. V. 58 %).

Die weltweiten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie haben die Bilanzpositionen zum 31. Dezember 2020 in unterschiedlichem Umfang beeinflusst. Der Rückgang der Bilanzsumme ist insbesondere auf ein geringeres Volumen im Finanzdienstleistungsgeschäft, niedrigere Vorräte und rückläufige Sachanlagen unter anderem infolge der Anpassung und Neuausrichtung der Kapazitäten innerhalb des globalen Produktionsnetzwerks zurückzuführen. Gegenläufig wirkten deutlich höhere Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente. Auf der Passivseite sind niedrigere Finanzierungsverbindlichkeiten zu verzeichnen, während die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen über dem Vorjahresniveau liegen. Tabelle B.31 zeigt die verkürzte Bilanz des Daimler-Konzerns sowie des Industriegeschäfts und Daimler Mobility.

Der Anteil der kurzfristigen Vermögenswerte an der Bilanzsumme lag mit 40 % unter dem Niveau des Vorjahres (i. V. 42 %). Der Anteil der kurzfristigen Schulden an der Bilanzsumme lag mit 35 % auf dem Niveau des Vorjahres. Tabelle B.32 zeigt die Bilanzstruktur nach Fristigkeiten.

Die Immateriellen Vermögenswerte von 16,4 (i. V. 16,0) Mrd. € beinhalten 13,1 (i. V. 12,5) Mrd. € aktivierte Entwicklungskosten, 1,6 (i. V. 1,7) Mrd. € Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte sowie 1,2 (i. V. 1,2) Mrd. € Geschäftswerte. Von den Entwicklungskosten entfiel ein Anteil von 94 (i. V. 93) % auf das Segment Mercedes-Benz Cars & Vans, 6 (i. V. 7) % auf das Segment Daimler Trucks & Buses. Die im Berichtsjahr aktivierten Entwicklungskosten liegen bei 2,5 (i. V. 3,1) Mrd. € und entsprechen einem Anteil von 29 (i. V. 32) % an den gesamten Forschungs- und Entwicklungsleistungen des Konzerns.

Die Sachanlagen reduzierten sich unter anderem aufgrund der Anpassung und Neuausrichtung der Kapazitäten innerhalb des globalen Produktionsnetzwerks auf 35,2 (i. V. 37,1) Mrd. €. Im Jahr 2020 wurden weltweit 5,7 (i. V. 7,2) Mrd. € insbesondere an unseren Produktions- und Montagestandorten für innovative Produkte und neue Technologien sowie die Modernisierung des weltweiten Produktionsnetzwerks investiert. Der Rückgang war unter anderem auf die Maßnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssicherung als Reaktion auf die unerwartete COVID-19-Pandemie zurückzuführen. Auf die deutschen Standorte entfielen Sachinvestitionen von 3,7 (i. V. 4,4) Mrd. €.

B.31 Verkürzte Bilanz

Daimler-Konzern Industriegeschäft Daimler Mobility
31. Dezember 31. Dezember 31. Dezember
2020  2019 2020 2019 2020 2019
in Millionen €
Aktiva
Immaterielle Vermögenswerte 16.399 15.978 15.686 15.077 713 901
Sachanlagen 35.246 37.143 34.904 36.782 342 361
Vermietete Gegenstände 47.552 51.482 17.949 18.799 29.603 32.683
Forderungen aus Finanzdienstleistungen 96.185 103.661 -83 -88 96.268 103.749
At-equity bewertete Finanzinvestitionen 5.189 5.949 4.443 4.842 746 1.107
Vorräte 26.444 29.757 25.298 28.420 1.146 1.337
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 10.649 12.332 9.929 11.045 720 1.287
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 23.048 18.883 20.344 16.152 2.704 2.731
Verzinsliche Wertpapiere und ähnliche Geldanlagen 6.397 8.655 5.468 7.522 929 1.133
davon kurzfristig 5.356 7.885 5.165 7.420 191 465
davon langfristig 1.041 770 303 102 738 668
Übrige finanzielle Vermögenswerte 6.924 6.083 -10.862 -13.283 17.786 19.366
Sonstige Vermögenswerte 11.704 12.515 1.396 2.349 10.308 10.166
Summe Aktiva 285.737 302.438 124.472 127.617 161.265 174.821
Passiva
Eigenkapital 62.248 62.841 47.933 47.858 14.315 14.983
Rückstellungen 32.520 30.652 31.323 29.473 1.197 1.179
Finanzierungsverbindlichkeiten 145.842 161.780 9.168 13.289 136.674 148.491
davon kurzfristig 59.303 62.601 -18.717 -21.218 78.020 83.819
davon langfristig 86.539 99.179 27.885 34.507 58.654 64.672
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 12.378 12.707 11.605 11.896 773 811
Übrige finanzielle Verbindlichkeiten 8.598 9.864 5.532 6.224 3.066 3.640
Vertrags- und Rückerstattungsverbindlichkeiten 12.956 13.631 12.598 13.239 358 392
Sonstige Schulden 11.195 10.963 6.313 5.638 4.882 5.325
Summe Passiva 285.737 302.438 124.472 127.617 161.265 174.821

Die Vermieteten Gegenstände und Forderungen aus ­Finanzdienstleistungen reduzierten sich insgesamt auf 143,7 (i. V. 155,1) Mrd. €; währungsbereinigt war ein Rückgang von 4,1 Mrd. € zu verzeichnen. Obwohl sich das Neugeschäft im zweiten Halbjahr stabilisierte, lag das Vertragsvolumen insbesondere in Folge der durch die Corona-Krise ausgelösten geringeren Kundennachfrage unter dem Niveau des Vorjahres. Der Anteil des Leasing- und Absatzfinanzierungsgeschäfts an der Bilanzsumme lag mit 50 % unter dem Vorjahresniveau (i. V. 51 %).

Die At-equity bewerteten Finanzinvestitionen reduzierten sich auf 5,2 (i. V. 5,9) Mrd. €. Sie umfassen vor allem die Buchwerte der Beteiligungen an Beijing Benz Automotive Co., Ltd., BAIC Motor Corporation Ltd. (BAIC Motor), der There Holding B.V. sowie der YOUR NOW Holding GmbH (YOUR NOW). Der Rückgang betrifft insbesondere die Beteiligungen BAIC Motorund YOUR NOW.

Die Vorräte reduzierten sich von 29,8 Mrd. € auf 26,4 Mrd. €; auch der Anteil an der Bilanzsumme liegt mit 9 % unter dem Vorjahresniveau (i. V. 10 %). Der währungsbereinigte Rückgang von 2,1 Mrd. € betrifft insbesondere die beiden automobilen Segmente und ist unter anderem auf das geringere Geschäftsvolumen in 2020 infolge der COVID-19-Pandemie als auch auf die Maßnahmen zur aktiven Steuerung des Working Capital zurückzuführen.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen liegen mit 10,6 Mrd. € unter dem Vorjahreswert von 12,3 Mrd. €. Der Rückgang resultierte unter anderem aus der Absatzentwicklung sowie der stärkeren Fokussierung auf das Working Capital. Auf das Segment Mercedes-Benz Cars & Vans entfielen 64 (i. V. 61) % der Forderungen sowie 29 (i. V. 28) % auf das Segment Daimler Trucks & Buses.

Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente stiegen gegenüber dem 31. Dezember 2019 um 4,2 Mrd. € auf 23,0 Mrd. €.

Der Bestand an Verzinslichen Wertpapieren und ähnlichen Geldanlagen wurde gegenüber dem 31. Dezember 2019 von 8,7 Mrd. € auf 6,4 Mrd. € reduziert. Er beinhaltet die der Liquidität zugeordneten Schuldtitel, die im Wesentlichen auf einem aktiven Markt gehandelt werden. Die Schuldtitel weisen in der Regel ein externes Rating von A oder besser aus.

Die Übrigen finanziellen Vermögenswerte liegen mit 6,9 Mrd. € über dem Niveau des Vorjahres (i. V. 6,1 Mrd. €). Sie bestehen vor allem aus derivativen Finanzinstrumenten, Eigen- und Fremdkapitalanteilen, Anteilen an nicht konsolidierten Tochterunternehmen sowie Krediten und sonstigen Forderungen gegen Dritte. Der Anstieg ist im Wesentlichen auf die gestiegenen positiven Marktwerte der derivativen Finanzinstrumente zurückzuführen.

Die Sonstigen Vermögenswerte von 11,7 (i. V. 12,5) Mrd. € beinhalten insbesondere latente Steuern sowie Steuererstattungsansprüche. Hier wirkten insbesondere niedrigere Erstattungsansprüche im Zusammenhang mit der Umsatzsteuer.

Das Eigenkapital des Konzerns reduzierte sich gegenüber dem 31. Dezember 2019 von 62,8 Mrd. € auf 62,2 Mrd. €. Positive Effekte resultierten aus dem Konzernergebnis von 4,0 Mrd. € sowie aus den Effekten der ergebnisneutralen Bewertung der derivativen Finanzinstrumente von 0,8 Mrd. €. Diesen stehen die negativen Effekte in der Währungsumrechnung von 2,5 Mrd. €, die in den Gewinnrücklagen erfassten versicherungsmathematischen Verluste aus leistungsorientierten Pensionsplänen von 1,9 Mrd. € sowie die an die Aktionäre der Daimler AG ausgeschüttete Dividende von 1,0 Mrd. € gegenüber. Das den Aktionären der Daimler AG zustehende Eigenkapital reduzierte sich entsprechend auf 60,7 (i. V. 61,3) Mrd. €.

Während bei der Bilanzsumme ein Rückgang um 6 % zu verzeichnen war, ging das Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 1 % zurück. Dementsprechend lag die Eigenkapitalquote des Konzerns mit 21,3 % über dem Niveau des Vorjahres (20,5 %); für das Industriegeschäft belief sich die Eigenkapitalquote auf 37,3 (i. V. 36,7) %. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Eigenkapitalquoten 2019 und 2020 um die tatsächliche beziehungsweise vorgeschlagene Dividendenzahlung bereinigt sind.

Die Rückstellungen liegen mit 32,5 Mrd. € über dem Vorjahreswert (i. V. 30,7 Mrd. €); der Anteil an der Bilanzsumme liegt mit 11 % ebenfalls über dem Niveau des Vorjahres (i. V. 10 %). Dabei erhöhten sich die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen auf 12,1 (i. V. 9,7) Mrd. €. Dem deutlichen Anstieg des Barwerts der Pensionsverpflichtungen auf 39,9 (i. V. 36,2) Mrd. € stand ein Marktwert der Planvermögen zur Finanzierung dieser Verpflichtungen von 28,9 (i. V. 27,8) Mrd. € gegenüber. Insbesondere der weitere Rückgang der Abzinsungsfaktoren führte zu einem Anstieg des Barwerts der Pensionsverpflichtungen. Dieser Effekt wurde durch positive Erträge aus den Planvermögen nur teilweise kompensiert. Darüber hinaus beinhalteten die Rückstellungen die Verpflichtungen für Produktgarantien von 8,5 (i. V. 8,7) Mrd. €, für den Personal- und Sozialbereich von 4,6 (i. V. 4,2) Mrd. €, für Haftungs- und Prozessrisiken sowie behördliche Verfahren von 4,6 (i. V. 4,9) Mrd. € und für übrige Rückstellungen von 2,7 (i. V. 3,1) Mrd. €.

Die Finanzierungsverbindlichkeiten lagen mit 145,8 Mrd. € deutlich unter dem Niveau des Vorjahres (i. V. 161,8 Mrd. €). Der währungsbereinigte Rückgang von 8,9 Mrd. € war im Wesentlichen auf den geringeren Refinanzierungsbedarf des Leasing- und Absatzfinanzierungsgeschäfts zurückzuführen. Von den Finanzierungsverbindlichkeiten entfallen 53 % auf Anleihen, 22 % auf Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, 11 % auf Verbindlichkeiten aus ABS-Transaktionen sowie 10 % auf Einlagen aus dem Direktbankgeschäft.

Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen reduzierten sich gegenüber dem 31. Dezember 2019 um 0,3 Mrd. € auf 12,4 Mrd. €. Auf das Segment Mercedes-Benz Cars & Vans entfallen 71 % (i. V. 71 %) der Verbindlichkeiten sowie 23 % (i. V. 22 %) auf das Segment Daimler Trucks & Buses. Die Übrigen finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 8,6 (i. V. 9,9) Mrd. €. Sie umfassen vor allem die Verbindlichkeiten aus Restwertgarantien, aus der Personalabrechnung, aus derivativen Finanzinstrumenten, erhaltene Kautionen sowie Verbindlichkeiten aus Zinsabgrenzungen auf Finanzierungsverbindlichkeiten. Der Rückgang ist unter anderem auf die geringeren negativen Marktwerte der derivativen Finanzinstrumente zurückzuführen.

Die Vertrags- und Rückerstattungsverbindlichkeiten lagen mit 13,0 Mrd. € unter dem Vorjahreswert von 13,6 Mrd. €. Sie beinhalten insbesondere unrealisierte Umsätze aus Service- und Wartungsverträgen und erweiterten Garantien sowie Verpflichtungen aus Verkaufsgeschäften, die im Anwendungsbereich des IFRS 15 sind.

Die Sonstigen Schulden von 11,2 (i. V. 11,0) Mrd. € beinhalten hauptsächlich latente Steuern, Steuerverbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungsposten.

Weitergehende Informationen zu den bilanzierten Vermögenswerten, dem Eigenkapital und den Schulden des Konzerns können der Konzernbilanz (vgl. Tabelle D.03), der Entwicklung des Konzern-Eigenkapitals (vgl. Tabelle D.05) sowie den jeweiligen Erläuterungen im Konzernanhang entnommen werden.

Tabelle B.33 zeigt für die automobilen Segmente die Ableitung der Net Assets. Dabei handelt es sich um die operativen Vermögenswerte und Schulden, die von den Segmenten zu verantworten sind.

B.33 Net Assets der automobilen Segmente

Mercedes-Benz Cars & Vans Daimler Trucks & Buses
31. Dezember 31. Dezember
2020 2019 2020 2019
in Millionen €
Immaterielle Vermögenswerte 13.991 13.234 1.681 1.828
Sachanlagen 26.661 27.933 7.905 8.569
Vorräte 19.117 20.959 6.307 7.615
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 6.839 7.556 3.090 3.469
Übrige Segmentvermögenswerte 24.752 24.808 5.847 6.497
Segmentvermögenswerte 91.360 94.490 24.830 27.978
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 8.752 9.042 2.824 2.847
Übrige Segmentschulden 51.416 52.150 14.176 14.706
Segmentschulden 60.168 61.192 17.000 17.553
Net Assets 31.192 33.298 7.830 10.425
Finanzlage
Daimler AG