Geschäftsbericht 2020

Daimler am Kapitalmarkt

Die weltweiten Aktienmärkte entwickelten sich durch die Unsicherheiten der COVID-19-Pandemie sehr volatil. Auch die Daimler-Aktie war im Jahr 2020 starken Kursschwankungen unterworfen, legte im Jahresverlauf aber um 17 % zu. Im Berichtsjahr haben wir institutionelle Investoren, Nachhaltigkeitsinvestoren, Analysten, Ratingagenturen sowie die privaten Anleger mit vielfältigen Investor Relations-Aktivitäten und einer umfassenden Berichterstattung über die wirtschaftliche Entwicklung und die Perspektiven des Unternehmens informiert. Für das Geschäftsjahr 2020 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividende von 1,35 (i. V. 0,90) € vor.

A.02 Entwicklung der Daimler-Aktie und wichtiger Börsenindizes

Ende 2020 Ende 2019 20/19
  Veränd. in %
Daimler-Aktie (in €) 57,79 49,37 +17
Höchst1 58,77 59,31 -1
Tiefst1 21,84 40,53 -46
DAX 30 13.719 13.249 +4
Euro STOXX 50 3.553 3.745 -5
STOXX Europe Auto Index 528 509 +4
1 Schlusskurse

Daimler-Aktie legt im Jahresverlauf um 17 % zu

Die Investoren zeigten sich bei Automobilaktien bis Mitte Februar vor dem Hintergrund der Transformation in der Branche zurückhaltend. Danach war die Entwicklung durch wachsende Sorgen rund um das Coronavirus geprägt, wodurch sich die Stimmung an den Aktienmärkten dramatisch verschlechterte. Wenige Tage nach unserer Ankündigung, den Großteil der Produktion sowie die Arbeit in ausgewählten Verwaltungsbereichen in Europa aufgrund der sich zuspitzenden COVID-19-Pandemie für zunächst zwei Wochen zu unterbrechen, erreichte die Daimler-Aktie in einem sehr schwachen Börsenumfeld am 19. März mit 21,84 € den tiefsten Stand des Jahres 2020.

Im weiteren Verlauf kletterten die Kurse an den Börsen deutlich nach oben, getragen insbesondere von geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen. Die Daimler-Aktie zeigte ebenfalls eine deutliche Kurserholung. Dazu beigetragen hat auch die schnelle Reaktion des Daimler-Managements auf die Krise mit Sofortmaßnahmen zur Liquiditätssicherung, zur Kostenoptimierung sowie mit Produktionsanpassungen und einer insgesamt stärkeren Cash-Flow-Orientierung. Positive Signale vom chinesischen Automarkt machten den Anlegern zusätzlich Mut. Neben verschiedenen anderen strategischen Initiativen konnte die Ankündigung der Zusammenarbeit der Daimler Truck AG mit der Volvo Group zur Gründung eines Joint Ventures für die Serienproduktion von Brennstoffzellen, auch als Unterstützung des sogenannten europäischen Green Deal, dieses Momentum unterstützen.

Nach einer kurzen Konsolidierungsphase um die Jahresmitte konnten insbesondere die im bisherigen Jahresverlauf stark unter Verkaufsdruck geratenen Automobilwerte wieder deutlich zulegen. Die Daimler-Aktie profitierte zunächst von unseren Geschäftszahlen für das zweite Quartal, die besser ausfielen als von den Analysten mehrheitlich erwartet, und der Ankündigung von Maßnahmen zur Optimierung der Fixkosten. Aber auch die Grundsatzeinigung über die vergleichsweise Beilegung behördlicher und zivilrechtlicher Verfahren in den USA im Zusammenhang mit Diesel-Emissionen, positive Verkaufszahlen bei Mercedes-Benz Cars sowie die Vorstellung der neuen S-Klasse veranlassten die Anleger, verstärkt in unsere Aktie zu investieren.

Bei der virtuellen Investoren- und Analystenkonferenz »Mercedes-Benz Strategy-Update« Anfang Oktober erläuterte das Management die Strategie für das Mercedes-Benz Pkw-Geschäft. Unsere Zielsetzungen und Pläne wurden von den Analysten und Investoren sehr positiv aufgenommen. Dazu gehören der Ausbau der Positionierung der Marke Mercedes-Benz im Luxussegment ebenso wie die Wachstumspläne für unsere Submarken Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und Mercedes-EQ. Auch die beschleunigte Entwicklung von Elektroantrieben und Fahrzeugsoftware zur Elektrifizierung des gesamten Produktportfolios und unserem in der »Ambition 2039« formulierten Vorhaben, unser Geschäft vollständig CO2-neutral zu machen, sind Kernbestandteil dieser Pläne. Hinzu kommen unsere erweiterten Pläne zur Kostenreduzierung und die Schärfung der Finanzziele, die mit einer Absenkung der Gewinnschwelle einhergehen sollen. Auch die gute Geschäftsentwicklung des Konzerns im dritten Quartal, mit einem deutlich über den Markterwartungen liegenden Free Cash Flow, hatte einen positiven Einfluss auf die Kursentwicklung unserer Aktie. Die Hoffnung auf eine baldige Verfügbarkeit von Corona-Impfstoffen sowie die anhaltende Erholung der chinesischen Konjunktur mit steigenden Autoabsatzzahlen beflügelten gegen Ende des Jahres die Autowerte weiter. Am 16. Dezember erreichte der Kurs der Daimler-Aktie mit 58,77 € den höchsten Stand des Jahres.

Die Daimler-Aktie schloss am 30. Dezember bei 57,79 €. Die Marktkapitalisierung betrug zum Jahresende 61,8 (i. V. 52,8) Mrd. €. Mit einem Anstieg von 17 % im Jahr 2020 entwickelte sich die Daimler-Aktie besser als der DAX (+4 %) und der STOXX Europe Auto Index (+4 %). Zusammen mit der Ausschüttung der Dividende von 0,90 € je Aktie haben unsere Aktionäre eine Wertentwicklung von +19 % erfahren. Der Index der wichtigsten Titel im Euroraum, der Euro STOXX 50, verlor im Jahresverlauf 5 %.

Breite Aktionärsstruktur

Mit rund 1,0 (i. V. 1,0) Mio. Aktionären verfügt Daimler weiterhin über eine breite Aktionärsbasis. Tenaciou3 Prospect Investment Limited, eine Gesellschaft, die von Li Shufu, einem chinesischen Unternehmer, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Geely, kontrolliert wird, ist seit dem Jahr 2018 mit 9,7 % der größte Einzelaktionär der Daimler AG. Die Kuwait Investment Authority (KIA) ist mit 6,8 % des Aktienkapitals der zweitgrößte Einzelaktionär. Die chinesische BAIC Group ist seit dem Jahr 2019 über Investment Global Co. Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft, an der Daimler AG beteiligt. Mit rund 5 % des Aktienkapitals ist die BAIC Group drittgrößter Einzelaktionär. Die Renault-Nissan-Allianz hält einen Anteil von 3,1 %.

Stimmrechtsmitteilungen sind im Internet unter daimler.com/investoren/berichte-news/stimmrechtsmitteilungen abrufbar.

Insgesamt halten institutionelle Anleger 54 % des Aktienkapitals, 21 % befinden sich im Eigentum von Privatanlegern. Europäische Investoren besitzen rund 60 % des Kapitals, rund 13 % liegen bei US-Investoren. Investoren aus dem asiatischen Raum halten rund 16 %.

Mit einer Gewichtung von 4,49 (i. V. 3,95) % stand Daimler am Jahresende 2020 an 7. Stelle im Deutschen Aktienindex DAX 30. Im Euro STOXX 50 war die Aktie mit einem Gewicht von 1,88 (i. V. 1,55) % und damit an 21. Stelle vertreten. Die Daimler-Aktie ist in Frankfurt und Stuttgart im regulierten Markt notiert. Im Jahr 2020 lag der Börsenumsatz in Deutschland bei 1.487 (i. V. 1.108) Mio. Aktien. In erheblichem Umfang wird Daimler auch auf den multilateralen Handelsplattformen und im Over-The-Counter-Markt gehandelt.

A.04 Kennzahlen der Daimler-Aktie

Ende 2020 Ende 2019 20/19
Werte in € Veränd. in %
Anzahl der Aktionäre (in Mio.) 1,0 1,0 0
Anzahl der Aktien (in Mio.) 1.069,8 1.069,8 0
Marktkapitalisierung (in Mrd.) 61,8 52,8 +17
Eigenkapital je Aktie (31.12) 56,73 57,34 -1
Konzernergebnis je Aktie 3,39 2,22 +53
Dividende je Aktie 1,35 0,90 XX

Erneut Belegschaftsaktienprogramm durchgeführt

Im März 2020 konnten bezugsberechtigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder Belegschaftsaktien erwerben. Wie im Vorjahr wurden eine Kaufpreisvergünstigung und Bonusaktien angeboten. Die Beteiligungsquote war im Berichtsjahr mit 28,9 (i. V. 25,5) % nochmals deutlich höher als in den vergangenen Jahren. An der Aktion haben sich insgesamt 52.500 (i. V. 45.700) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beteiligt; das ist die höchste Zahl seit Einführung des Programms. Auch die Gesamtzahl der von den Beschäftigten erworbenen Aktien ist mit rund 1.038.000 (i. V. 811.000) Aktien nochmals deutlich gestiegen, davon entfallen knapp 93.900 (i. V. 73.200) auf Bonusaktien. Im Zusammenhang mit dem Anwesenheitsbonusprogramm wurden zusätzlich rund 14.400 (i. V. 15.600) Daimler-Aktien erworben und an die Begünstigten weitergegeben.

Erste virtuelle Hauptversammlung der Daimler AG

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie mussten wir die für den 1. April geplante Präsenz-Hauptversammlung auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2020 verschieben. Auf der Grundlage der vom Gesetzgeber kurzfristig geschaffenen Möglichkeit, die Versammlung ohne physische Präsenz von Aktionären oder Bevollmächtigten abzuhalten (virtuelle Hauptversammlung), fand am 8. Juli 2020 die erste virtuelle Hauptversammlung der Daimler AG statt. Sie wurde aus einem Studio in Stuttgart für die Aktionäre im Internet übertragen und von bis zu 12.000 Zuschauern verfolgt. Insgesamt waren 53,28 % (i. V. 52,91 %) des Grundkapitals vertreten.

Bei der Abstimmung über die Tagesordnungspunkte folgten die Aktionäre jeweils mit großer Mehrheit den Vorschlägen der Verwaltung. Den im Geschäftsjahr 2019 amtierenden Mitgliedern des Vorstands und des Aufsichtsrats wurde Entlastung erteilt. Die Hauptversammlung der Daimler AG beschloss die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,90 (i. V. 3,25) € je Aktie. Die Ausschüttungssumme betrug 1,0 Mrd. €. Auch das Vergütungssystem des Vorstands wurde mit großer Mehrheit (95,33 %) gebilligt. Informationen zum Vergütungssystem finden Sie im »Vergütungsbericht«.

Darüber hinaus wählte die Hauptversammlung Timotheus Höttges, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Telekom AG, Bonn, als Anteilseignervertreter in den Aufsichtsrat. Er folgt auf Dr. Paul Achleitner, der seit 2010 im Kontrollgremium von Daimler vertreten war und dessen Amtszeit mit Beendigung der Hauptversammlung endete. Die Amtszeit von Timotheus Höttges endet mit der Aktionärsversammlung im Jahr 2025.

Die Hauptversammlung hat überdies den Vorstand zu verschiedenen Finanzierungsmaßnahmen wie etwa zum Erwerb und Verkauf eigener Aktien ermächtigt. Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie beschloss die Hauptversammlung zudem Satzungsänderungen, womit beispielsweise künftig eine Bild- und Tonübertragung der Hauptversammlung sowie eine elektronische Teilnahme der Aktionäre an der Hauptversammlung ermöglicht wird.

Die Einberufung und die Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung 2020 sind im Internet unter daimler.com/ir/hv2020 verfügbar.

Mit unserem e-service für Aktionäre, den wir schon seit vielen Jahren als personalisierten Service anbieten, waren wir sehr gut für die erste virtuelle Hauptversammlung vorbereitet. Durch die neuen Anforderungen, wie zum Beispiel die Bild- und Tonübertragung der gesamten Hauptversammlung für unsere Aktionäre im Internet sowie die elektronische Fragemöglichkeit im Vorfeld der Hauptversammlung, mussten neue Komponenten und Funktionalitäten der Anwendung kurzfristig entwickelt und integriert werden. 210.000 (i. V. 220.000) Aktionärinnen und Aktionäre haben die Einladung mit Tagesordnung zur Hauptversammlung von Daimler nicht mehr per Post, sondern mit ihrem Einverständnis per E-Mail erhalten. Wir bedanken uns bei diesen Aktionären, da sie dazu beitragen, die Umwelt zu schonen und Kosten zu sparen. Insgesamt fanden die Angebote zur personalisierten elektronischen Information und Kommunikation bei unseren Aktionärinnen und Aktionären auch im Berichtsjahr einen hohen Zuspruch.

Den Zugang und weitere Informationen zum e-service für Aktionäre finden Sie im Internet unter register.daimler.com.

Refinanzierung und Rating

Über unsere Refinanzierungsaktivitäten und die Entwicklung der Kreditratings im Laufe des Geschäftsjahres 2020 informieren wir Sie im Rahmen unserer Ausführungen zur »Finanzlage«.

Der Aufsichtsrat
Ziele und Strategie